E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

Fußball: FC Rendel und SV Nieder-Wöllstadt weiter

Symbolbild Symbolbild
Karben. 

Für eine dicke Pokal-Überraschung hat gestern Abend der FC Rendel gesorgt. Die Mannschaft von Trainer Alexander Jörg, die bekanntlich aus der Kreisliga A in die B-Liga abgestiegen ist, schaltete den FV Bad Vilbel mit 2:1 (2:0) aus. Verdient – wenn auch zur Ehrenrettung des Hessenligisten anzumerken ist, dass er zum Großteil nur mit seiner 2. Mannschaft (Kreisoberliga) angetreten war.

Die Bad Vilbeler hatten bereits in der 2. Minute großes Glück, als ihr Schlussmann Salim Akaouch für ein Handspiel außerhalb des Strafraums nur mit der Gelben Karte glimpflich davongekommen war. Zwei Minuten später musste sich Akaouch geschlagen geben, als ein Freistoß von Kevin Müller aus 18 Metern zum 1:0 des FC Rendel einschlug. Bad Vilbel antwortete umgehend durch Niklas Arheidt, dessen Schuss in der 7. Minute vom Rendeler Torpfosten gestoppt wurde. Erneutes Glück für den FC Rendel nach 30 Minuten, als Pascal König einen Schuss von Sanchez-Mendez im letzten Moment noch von der Linie schlagen konnte.

Statt 1:1 hieß es nur eine Minute später jedoch 2:0 für Underdog Rendel: Simon Lassek hatte unhaltbar getroffen. Die Pechsträhne hielt für den FV Bad Vilbel auch nach der Pause zunächst an: Sedat Köroglu scheiterte in der 46. Minute an der Querlatte. Elf Minuten später aber hatte der FV doch noch das Glück auf seiner Seite. Darren Lee Hare konnte auf 2:1 verkürzen. Es schien noch einmal spannend zu werden – aber nur bis zur 68. Minute, dann sah Keeper Akaouch nach einem Foulspiel an Tim Stobbe Gelb-Rot. Fortan blieben bei noch immer tropischen Graden weitere Torgelegenheiten aus.

Ebenfalls in die 2. Kreispokalrunde zog gestern Abend der SV Nieder-Wöllstadt ein, der sich beim letztjährigen Kreisoberliga-Konkurrenten FC Kaichen mit 4:0 (0:0) behauptete. „Allerdings haben wir bei drei der vier Treffer kräftig mitgeholfen, so dass der Endstand nicht dem Spielverlauf entsprach. Am Ende aber“, so Boris Vetter, Pressesprecher des A-Ligisten FCK, „machte sich der Klassenunterschied dann doch noch deutlich.“

Stefano Amore stellte mit einem Hattrick die Weichen auf Wöllstadts Sieg: zum 0:1 (51.) und 0:2 (54.) jeweils per Kopf sowie zum 0:3 (65.) per Fernschuss. Das 0:4 (85.) markierte Marcel Braun.

TESTSPIELE/SV Reichelsheim – Blau-Gelb Friedberg 3:10 (3:7): 1:0/2:0 Tobias Bönsel (5./8.), 2:1 Marcel Alda (10.), 2:2 Cedrick Djeuta Nana (16./FE), 2:3 Marcel Neu (19.), 2:4 Frank Atiogo Donfack (24.), 2:5 Neu (27.), 2:6 Elie Assako Ondo (34.), 3:6 Bönsel (39.), 3:7/3:8 Neu (45./48.), 3:9/3:10 Alda (69.FE/84.). – TSG Wölfersheim – SKV Beienheim II 1:3 (0:1). Tore: 0:1/0:2 Mike Michalak (3./66.), 1:2 Marvin Seidel (76.), 1:3 Johannes Schnell (81.). – SV Ober-Mörlen – SG Eschbach/Wernborn 0:6 (0:3). Tore: 0:1/0:2 Ergin Cakar (9./16.), 0:3 Michal Golawski (22.), 0:4/0:5 Patrick Gilles (70./75.), 0:6 Cakar (82.). – SG Rodheim – SKV Beienheim 0:4 (0:2). Tore: 0:1/0:2 Leon Hirzmann (16./33.), 0:3 Max Heck (58./FE), 0:4 Daniel Friede (68.). gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen