E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Damen-Volleyball-Oberliga Hessen: Niederlage für die SSC Bad Vilbel II-Volleballerinnen beim FSV Bergshausen

© Sigtrix - Fotolia.com Foto: (12321562) © Sigtrix - Fotolia.com
Bad Vilbel. 

Die Volleyballerinnen des SSC Bad Vilbel II mussten in der Oberliga Hessen mit der 2:3 (25:22, 11:25, 25:18, 16:25, 14:16)-Niederlage bei der FSV Bergshausen einen Rückschlag im Titelrennen verkraften und sich mit einem Zähler begnügen. Vor den zwei nun noch ausstehenden Spieltagen konnten die SSC-Mädels ihren Rückstand zu Spitzenreiter 1. VC Wiesbaden III dennoch verkürzen. Der Ligaprimus bezog nämlich mit einem 1:3 gegen den Tabellenvierten HTG Bad Homburg die zweite Niederlage in Folge und ging somit punktemäßig leer aus. Vor den zwei letzten Saisonspielen liegt Wiesbaden mit 42 Punkten noch in Front, gefolgt von VfL Marburg (40), SSC Bad Vilbel II (39) und HTG (38).

Ohne die privat verhinderten Christina Jadatz und Laura Schulz starteten die Vilbeler Damen mit Pia Nau (Zuspiel), Linda Feil und Andrea Craatz (Außen), Ruth Wagner und Lisa Hornung (Mitte), Hannah Knopp (Diagonal) und Lilia Heinrich (Libera) ins Spiel. Mit guter Annahme, präzisem Zuspiel und harten Angriffen setzten sie Bergshausen unter Druck und entschieden den ersten Satz mit 25:22.

Im zweiten Durchgang war anfangs der Wurm drin. Verunsicherung machte sich breit, auch die Wechsel im Zuspiel durch Daniela Fritsch, über die Mitte durch Katharina Weislogel und über Außen durch Lina Wullenweber, änderten daran nichts. Der SSC konnte sich nicht mehr fangen – 11:25.

Für den dritten Satz wechselte Bad Vilbel zurück – prompt lief es wieder. Annahme, Zuspiel, clevere Angriffe und starke Aufgaben klappten wieder. Die SSC-Mädels angelten sich den Durchgang mit 25:18 zur 2:1-Satzführung.

Der vierte Satz glich dann jedoch dem zweiten. Wieder wackelte der SSC in der Annahme und konnte keinen Druck aufbauen. Erneut wurde gewechselt: im Zuspiel (Daniela Fritsch kam), auf Mitte (Daniela Heyer) und Außen (Lina Wullenweber). Druckvolle Aufschläge und Angriffe der FSV führten jedoch zu einem 16:25 – der 2:2-Satzausgleich bedeutete: Tiebreak.

In den zurückliegenden Monaten hatten die Vilbelerinnen einige Fünfsatzspiele für sich entschieden. Dieses Mal aber klappte das nicht. Dabei hatte sich der Tiebreak so positiv für den SSC angelassen, Linda Feil schlug stark auf, Vilbel lag mit 8:3 vorne. Nach dem Wechsel wollte jedoch nichts mehr gehen. Bergshausen holte Stück für Stück auf und gewann den Satz (16:14) und damit auch das Spiel (3:2). gg

SSC Bad Vilbel II: Andrea Craatz, Linda Feil, Daniela Fritsch, Lilia Heinrich, Daniela Heyer, Lisa Hornung, Hannah Knopp, Pia Nau, Laura Schulz, Ruth Wagner, Katharina Weislogel.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen