Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Kreisoberliga Friedberg: Oliver Steffen entscheidet spannendes Derby für Dortelweils Reservisten

Das Spitzenspiel gewonnen, den direkten Verfolger besiegt und auf Rang drei verwiesen: Für den Türk. SV Bad Nauheim war es mit dem 2:0-Erfolg über den SV Nieder-Weisel ein „sahniger“ Sonntag in der Kreisoberliga.
Foto: Symbolbild
Friedberg. 

Durch einen 2:0-Erfolg über den bisherigen Tabellenzweiten SV Nieder-Weisel baute Gruppenliga-Absteiger Türk. SV Bad Nauheim seinen Vorsprung als Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga Friedberg auf fünf Punkte aus. Neuer Zweiter ist der FC Ober-Rosbach, der beim Tabellenvorletzten SV Staden mit einem 3:1 die drei Punkte einstrich.

Für den SV Nieder-Wöllstadt ging es nach der 2:3-Heimniederlage gegen den FC Karben von Rang vier auf sieben hinunter – dabei mussten die „Roten“ neben ihrem Bezwinger auch noch die TSG Ober-Wöllstadt (4:1 bei FC Kaichen) und FC Olympia Fauerbach (4:3 gegen VfB Petterweil) vorbeiziehen lassen.

SC Dortelweil II – SV Gronau 4:3 (1:2): Hans Wrage, Dortelweils Ib-Coach, zog ein gemischtes Fazit: „Per Konter hätten wir in der Schlussphase auch noch ein fünftes Tor erzielen können. Unterm Strich war allerdings auch ein Remis in diesem Derby möglich.“

Christian Merten krönte den starken Gronauer Beginn folgerichtig mit dem 0:1 (11.). Dann nahm Dortelweils gestriger Matchwinner Oliver Steffen aus 16 Metern Maß und glich zum 1:1 (30.) aus. Aber wieder legten die Gäste vor: Alper Gökalp bestrafte in der 42. Minute einen Abwehrschnitzer des Aufsteigers zum 1:2, Nach dem Wechsel präsentierten sich die Dortelweiler wie ausgewechselt, glichen durch Janis Rück zum 2:2 (50.) aus, begünstigt von einem Fehler von Gronaus Tormann Manuel Hegenauer. Oliver Steffen verwertete daraufhin eine Flanke von Erdem Topal zum 3:2 (62.). Nochmals schaffte Gronau durch Francisco Morgese per Freistoß-Abstauber den Gleichstand (3:3/70.) – bis Oliver Steffen erneut sein Visier einstellte und aus 20 Metern zum 4:3-Endstand genau in den Winkel traf (72.).

SV Steinfurth – FV Bad Vilbel II 1:1 (1:0): Es war ein kurioser Spielverlauf gestern im Rosendorf. Daniel Walter hatte für die Gastgeber zunächst den Pfosten getroffen (23.), dann auch das 1:0 (45.) durch Torben Roth erzielt, der zunächst die Latte, im Nachsetzen dann ins Tor getroffen hatte. Durch Landvogt und Roth wäre nach der Pause leicht ein 2:0 oder gar 3:0 möglich gewesen – „bis wir nach einer Stunde Spielzeit völlig einbrechen sollten“, meinte SVS-Pressesprecher Torben Müller. Logische Folge: das 1:1 (62.) durch Irfan Köroglu, nachdem Steinfurths Keeper Tom Bayer einen Schuss von Fatih Uslu nur abgeklatscht hatte. In der Folgezeit drückte Bad Vilbel auf den Sieg, doch standen dem Gastgeber die Querlatte bei einem Schuss von Jamal Hasan Isaak (75.), der Pfosten (82./Schuss Imran Barkok) und Torwart Bayer im Wege. Gelb-Rot sah in der hitzigen Schlussphase Steinfurths Marc Göbel (90./Foulspiel).

Türk. SV Bad Nauheim – SV Nieder-Weisel 2:0 (2:0): Gefühlte 90 Prozent Ballbesitz hatte der Tabellenführer – diese nutzte er zu den siegbringenden Toren. In der 25. Minute fand Selahattin Deliktas die Lücke, als ihm ein zu kurz abgewehrter Murat-Kuzpinar-Schuss genau vor die Füße geprallt war. Das 2:0 (40.) besorgte Goalgetter Jake Hirst, der nach Klassesolo von Arif Karakoc (nachdem dieser zwei Gegenspieler versetzt hatte, spielte er einen klugen Rückpass) zur Stelle war. Vor 100 Fans kamen die Gäste zu keiner zwingenden Torchance. Bad Nauheim schaukelte die zweite Hälfte abgeklärt nach Hause.

FC Olympia Fauerbach – VfB Petterweil 4:3 (3:2): „Am Ende war ein 5:3 für uns eher als ein 4:4 möglich“, meinte Olympia-Pressesprecher Jürgen Güssgen. Andreas Baufeldt legte nach Cristian Bodeas Hereingabe das 1:0 (2.) vor. Bodea selbst traf dann den Pfosten (8.). Aus heiterem Himmel glich Benjamin Shakoory für den VfB aus (16.), ehe Hartmann die Olympianer per Doppelschlag nach Rückpass von Baufeldt (22.) sowie per Kopf (32.) auf 3:1 davonziehen ließ. Petterweil schlug aber mit dem Pausenpfiff zum 3:2 durch Shakoory zurück. Wieder schien dann die Partie entschieden, als Baufeldt aus der Drehung auf 4:2 (60.) erhöht hatte. Aber Julian-Cyril Elbert-Neißner machte es mit dem 4:3 (86.) nochmal spannend.

SV Nieder-Wöllstadt – FC Karben 2:3 (1:2): Sven Schnierle besorgte bereits in der 4. Minute nach Freistoß von Spielertrainer Harez Habib das 0:1. Die ersatzgeschwächten Wöllstädter glichen nach 29 Minuten durch Felix Wagner nach Rückpass von Evrey Vaneck Nya Mendjiadeu aus. Aber zur Pause lagen die Karbener in Front: Jannik Jung hatte einen Freistoß – von Wöllstadts Pressesprecher Walter Nebel als „unberechtigt“ empfunden – zum 1:2 (41.) eingeköpft.

In der 55. Minute war das Verfolgerduell wieder offen. Im Anschluss an eine Ecke von Felix Wagner war Mendjiadeu per Kopfball-Torpedo zum 2:2 erfolgreich. Dabei blieb es vor 180 Zuschauern, bis sich Referee Raum (Bad Homburg) erneut den Unmut zuzog und in der 80. Minute auf Strafstoß für den FCK entschied. Das vermeintliche Foul an Christian Scheel kommentierte Nebel mit „klare Schwalbe“. Sei’s drum: Harez Habib scheiterte an Keeper Tim Zink, grätschte aber den Ball im Nachschuss zum 2:3 über die Linie. Zink hatte bereits in der 7. Kinute einen von Gök getretenen Elfer pariert (Czepa hatte Feiler gelegt). Gelb-Rot sah Wöllstadts Philipp Wagner (90.+1/Foul).

SV Staden – FC Ober-Rosbach 1:3 (1:1): Von einer unverdienten Niederlage sprach Stadens Vorstandsmitglied Heiko Schmidt, seufzte über ein mehrmals vergebenes 2:0 und attestierte Schiedsrichter Yigit (Oberndorf) eine schwache Leistung. Krönung sei die 65. Minute gewesen, als FCO-Keeper Robert Cue aus seinem Kasten eilte und Stefans Marcel Wörner umstieß – dafür aber nur Gelb erhielt. Gelb-Rot hingegen sah Stadens Lukas Schmitt (Foul/71.). Letztmals ohne den gesperrten Torjäger Ugur Arslanalp, erlebte Staden diese Torfolge: 1:0 (20.) Kevin Scheller (Querpass Wörner), 1:1 (42.) Nadim Ahmed, 1:2 (90.) Jens Paetzold, 1:3 (90.+2) Kupilayhan Yasaroglu. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse