Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Kreisliga A: Yilmaz wie Lewandowski

Der Führungswechsel bleibt aus, die KSG 1920 Groß-Karben bleibt Zweiter – was an frech drauflos konternden Germanen lag.
Foto @ Tom Klein. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Foto @ Tom Klein.
Friedberg. 

Nein, die KSG 1920 Groß-Karben hat es gestern nicht geschafft. Da in der Fußball-Kreisliga A Friedberg Spitzenreiter Türk Gücü Friedberg II turnusgemäß spielfrei war, hätte die KSG mit einem Sieg über den SV Germania Ockstadt auf Platz eins preschen können. Es kam jedoch anders, die Karbener leisteten sich mit einem 1:2 die erste Heimniederlage der Saison und bleiben Zweiter.

Auf Relegationsplatz drei sprang derweil die Spvgg. 08 Bad Nauheim durch einen 2:1-Streich beim FC Hessen Massenheim. Im Tabellenkeller setzte die SG Melbach ihren Aufwärtstrend fort und gab den drittletzten Tabellenplatz durch einen 5:1-Triumph bei Nachbar SG Wohnbach/Berstadt an den SV Ober-Mörlen ab.

Wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt: die Partien SV Ober-Mörlen – FC Rendel, SG Rodheim – TuS Rockenberg und FSV Dorheim – Olympia Fauerbach II.

FC Hessen Massenheim – Spvgg. 08 Bad Nauheim 1:2 (0:2): Aufgrund der ersten Hälfte hatten sich die „08er“ den Sieg bei den „Hessen“ redlich verdient. Bis zur Pause in allen Belangen besser, legte die Mannschaft von Spielertrainer Bojan Blagojevic durch Mihajlo Ugarcina nach einer Ecke das 0:1 (13.) vor. Kurz vor der Pause missglückte ein Abwehrversuch der Massenheimer gründlich: Jan Anders köpfte den Ball an den eigenen Pfosten, Gästespieler Ivan Vidovic schaltete blitzschnell und staubte zum 0:2 (44.) ab. Die zweiten 45 Minuten gestalteten sich offener. Niklas Baum konnte nach Vorarbeit von Manuel Hohmann aber nur noch auf 1:2 (62.) verkürzen. Gelb-Rot sah Nikolai Fechshuk (90.+2/Spvgg./Foulspiel).

SG Wohnbach/Berstadt – SG Melbach 1:5 (1:3): Der Angstgegner schlug gestern mal wieder zu: Wohnbach/Berstadt erwischte einen rabenschwarzen Tag, dagegen lief es für die Melbacher – wie zuletzt schon – wie am Schnürchen, wenn sie auch in der 80. Minute Sandro Stumpf nach einer Schubserei mit Gelb-Rot verloren hatten. Tore: 0:1 (5.) Philipp Ohrisch (ins kurze Eck), 1:1 (24.) Sandro Beutnagel (20-m-Freistoß), 1:2 (38.) Marvin Rauch (an den Innenpfosten), 1:3 (45.) Lars Kunkel (nach abgefangener W/B-Ecke und anschließendem Konter), 1:4 (54.) Niklas Kunkel (W/B-Keeper Tobias Scheld hatte den Ball nach einer umstrittenen Ecke aus den Händen rutschen lassen), 1:5 (61.) L. Kunkel (aus der Drehung ins lange Eck).

KSG 1920 Groß-Karben – Germania Ockstadt 1:2 (1:0): Omar Mohammad hatte bereits in der 42. Minute die KSG-Führung auf dem Fuß, brachte jedoch das Kunststück fertig, den Ball aus einem Meter gegen die Latte zu dreschen. Besser machte es mit dem Pausenpfiff Teamkollege Andreas Kromm, der eine Flanke von Emre Gülenc zum 1:0 – allerdings erst im zweiten Versuch – im Tor unterbrachte. Die Ockstädter erwiesen sich gestern aber gerade nach dem Wechsel mit ihrem giftigen Pressing und auf Konter angelegten Spiel als kreuzgefährlich. Schon in der 50. Minute glich Joker Julian Cordel (er hatte bereits in der 14. Minute Sezgin Karpuz abgelöst) nach Herengabe von Kühne zum 1:1 aus. In der 79. Minute kam dann der K.o. für die KSG: Halil Yilmaz krönte einen Konter im Stile eines ballsicheren und robusten Robert Lewandowski zum 1:2. Letztlich unerheblich: das Gelb-Rot für Ockstadts Simon Kammer (90.+2/Foulspiel).

Traiser FC – FC Nieder-Florstadt 3:1 (1:0): Es war ein Arbeitssieg der Münzenberger, denn die Anfangsphase gehörte den Gästen, die durch Murat Akbulut (9./10.) und Nico Gutrung (15.) sowie Raffael Correa Luiz (16.) für Gefahr sorgten. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Traiser eher glücklich mit 1:0 (8.) durch Daniel Edlichs Strafstoß (Foul an Fabian Lotz) noch vorne. Das 2:0 (68.) besorgte nach einem Lotz-Anspiel Tassilo zur Löwen – nur zwei Minuten später aber war der Gast dran: Murat Akbulut hatte einen Freistoß perfekt um die Mauer herum zum 2:1 ins Tor gezirkelt. Dabei blieb es bis zur „92.“ Minute, als sich für Trais zwei zuvor von Patrick Johnson vergebene Chancen nicht rächen sollten, sondern Teamkollege Daniel Antmansky das 3:1 erzielte. Fabian Lotz hatte Florstadts Boris Weber beim Spielaufbau den Ball abgeluchst. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse