Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C
1 Kommentar

Bislang keine Spur zum Baum-Hasser

Baum in Hünfelden weist ein kreisrundes Loch auf. Foto: Frank Rühl/Archiv Baum in Hünfelden weist ein kreisrundes Loch auf.
Hünfelden. 

Nach Anschlägen auf Bäume in Hünfelden fehlt von dem Täter weiterhin jede Spur. Immerhin: Es seien in den vergangenen Monaten keine neuen Fälle bekannt geworden, teilte die Polizei mit. In der Gemeinde Hünfelden im Kreis Limburg-Weilburg hatte in der Vergangenheit ein mutmaßlicher Baum-Hasser immer wieder zugeschlagen. Bäume wurden angebohrt und dann ein giftiger Wirkstoff eingefüllt, damit diese absterben. Betroffen waren Gewächse der Kommune, aber auch von Privatleuten. Die Gemeinde bezifferte den Schaden vor einem halben Jahr auf mehr als 10 000 Euro.

Die Fälle kamen zur Anzeige. Ein Täter konnte nach Angaben der Polizei bislang aber nicht ermittelt werden. Hünfeldens Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer (parteilos) hofft darauf, dass auch die „soziale Kontrolle” innerhalb der Gemeinde weitere Taten verhindert. Die mindestens drei Bäume, die zuletzt zerstört wurden, standen an einem öffentlichen Platz. Das Motiv für die Anschläge ist weiterhin unklar.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse