E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 29°C

Nach Bischofs-Skandal: Bistum Limburg legt weitere Vermögenszahlen offen

Die Schau thematisiert den Finanzskandal um den neuen Amtssitz. Foto:F.v.Erichsen Die Schau thematisiert den Finanzskandal um den neuen Amtssitz. Foto:F.v.Erichsen
Limburg. 

Nach dem Skandal um seinen neuen Bischofssitz setzt das Bistum Limburg weiter auf Transparenz. Am Mittwoch soll das Vermögen des Bischöflichen Stuhls offengelegt werden. Dazu sollen die Abschlüsse für die Jahre 2012 und 2013 vorgestellt werden. Der Bischöfliche Stuhl, eine eigenständige Körperschaft des öffentlichen Rechts, war im Zusammenhang mit dem Finanzskandal um den neuen Amtssitz in die Schlagzeilen geraten. Er trug den allergrößten Teil der Baukosten für die 31 Millionen Euro teure Residenz.

Das Bistum hatte bereits im vergangenen Jahr sein Vermögen offengelegt, das sich auf fast eine Milliarde Euro summiert. Nach damals vorläufigen Zahlen wies die Bilanz des Bischöflichen Stuhls mit Stand Ende 2012 rund 92 Millionen Euro aus.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen