Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Bouffier: Kompromiss auf „Orientierungsgröße” für möglich

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Boris Roessler/Archiv Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Boris Roessler/Archiv
Berlin/Wiesbaden. 

Im Unionsstreit über eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen hält CDU-Vize Volker Bouffier einen Kompromiss auf eine „Orientierungsgröße” für möglich. Die entsprechende Formulierung von CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt finde er sehr interessant, sagte Bouffier am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Was er unter Orientierungsgröße versteht, sagte er nicht. „Ich werde die Diskussion nicht mit Zahlen bereichern.” Man müsse sich erst darüber verständigen, welche Personengruppen darunter fielen. Hier geht es um Flüchtlinge, Zuwanderer und Asylbewerber. CSU-Chef Horst Seehofer fordert eine Obergrenze von 200 000 Flüchtlingen pro Jahr.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse