Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Bouffier setzt auf leise Flugzeuge

Volker Bouffier hat den Ausbau des Frankfurter Flughafens trotz der Proteste gegen den Fluglärm verteidigt und zugleich eine Lösung parat: Leisere Flugzeuge müssen her.

Mainz. 

"Du kannst nicht einen Weltflughafen vor der Tür haben, ohne dass es einer merkt", sagte der hessische Regierungschef am Mittwoch beim Wirtschaftstag des CDU-Wirtschaftsrates in Mainz. Er zeigte aber Verständnis für die zunehmende Kritik aus Hessen und Rheinland-Pfalz: "Wir nehmen das mehr als ernst und wir arbeiten mit großem Engagement, dass wir möglichst bald auch die Lärmkulisse reduzieren."

Es gehe nicht darum, die Landebahn zu schließen oder den Flughafen. "Unser Ziel muss sein: leise Flugzeuge." Der Airport habe 72 000 Mitarbeiter und sei größte Betriebsstätte Europas.

Die neue Landebahn ist seit etwas mehr als einem Jahr in Betrieb. Seitdem gibt es fast regelmäßig Proteste unter anderem am Flughafen selbst, zuletzt fanden am vergangenen Wochenende Aktionen gegen Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet statt.

Es gehe nicht darum, die Menschen mit dem Flughafen zu ärgern, sagte Bouffier. "Deutschlands Chancen nutzen können wir nur, wenn wir dort, wo wir stark sind, möglichst auch in Zukunft stark sind."

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 3 - 1: 




Mehr aus Rhein-Main & Hessen
Euro-Skulptur wird abgebaut und saniert
Das Kunstwerk von Ottmar Hörl wird nach 13 Jahren erstmals grundsaniert. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Die blau-gelbe Euro-Skulptur des Künstlers Ottmar Hörl in Frankfurt wird zum ersten Mal grundlegend saniert. Sechs Arbeiter demontierten am Montag das vielfach fotografierte und gefilmte Kunstwerk vor mehr

clearing
Patienten bestohlen: Haft für Seriendieb

Frankfurt/Main. Nach einer Serie von Diebstählen aus Krankenhäusern ist ein 35 Jahre alter Mann am Montag vom Amtsgericht Frankfurt zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. mehr

clearing
Vier Männer nach wilder Kneipenschlägerei vor Gericht

Frankfurt/Main. Nach einer wilden Schlägerei in einer Frankfurter Gaststätte haben sich seit Montag vier Männer vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten. mehr

clearing
Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert
Bei der Lufthansa sind wieder Streiks möglich. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Frankfurt/Main. Bei der Lufthansa sind ab sofort wieder Streiks der Piloten möglich. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit hat die Vorgespräche mit dem Unternehmen zu einer Gesamtschlichtung zu allen offenen Tariffragen am Montag für gescheitert erklärt. mehr

clearing
Innenministerium: Polizei-Schutzwesten auf aktuellem Stand

Wiesbaden. Die Schutzwesten der hessischen Polizisten sind nach Angaben des Innenministeriums auf dem aktuellen Stand. Nach den terroristischen Anschlägen in jüngster Zeit überprüften aber Bund und Länder die mehr

clearing
Hessischer Landtag Staatsanwälte vor NSU-Untersuchungsausschuss gehört
Der NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag in Wiesbaden im Mai 2015. Foto: Fredrik von Erichsen

Wiesbaden. Der NSU-Ausschuss des Hessischen Landtags setzt heute in Wiesbaden seine Arbeit fort. Es werden dabei mehrere Staatsanwälte gehört, die in anderen Bundesländern in der bundesweiten Mordserie des rechtsterroristischen mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse