E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Brexit-Zuzüge: Frankfurt punktet mit internationalen Schulen

Eine Schülerin meldet sich im Unterricht. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv Eine Schülerin meldet sich im Unterricht.
Frankfurt/Main. 

Frankfurt sieht sich mit seiner Infrastruktur gut für mögliche Zuzüge internationaler Familien als Folge des Brexit aufgestellt - gerade auch beim Schulwesen. „Die Schulsituation ist ein großes Thema”, sagte der Frankfurter Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) am Freitag in Frankfurt. Aktuell bieten insgesamt 53 private und staatliche Schulen das Internationale Abitur oder andere international anerkannte Schulabschlüsse an, sagte Frank. „Damit fahren wir in Sachen Wettbewerbsfähigkeit ein schweres Geschütz auf.”

Keine andere Region in Deutschland habe eine so starke Konzentration des internationalen Schulwesens, betonte Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Frankfurter Wirtschaftsförderung. Nicht nur in Frankfurt selbst, auch in der Rhein-Main-Region und in den bei sogenannten Expat-Familien als Wohnort beliebten Taunusgemeinden gibt es private und öffentliche Schulangebote mit internationalen Abschlüssen oder bilingualem Unterricht. Eine weitere Schule steht demnächst vor der Eröffnung: Das King's College will zunächst mit 30 Schülern im Grundschulbereich starten und auf insgesamt 600 Schüler auch im weiterführenden Schulwesen wachsen.

Angebote gibt es aber auch für die ganz kleinen Neubürger, sagte Schwebel zu Angeboten für Brexit-Zuzügler: In der gesamten Region gibt es demnach 61 internationale oder zweisprachige Kindergärten, darunter allein 38 in Frankfurt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen