Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Buchmesse: Sachsens Verlage erstmals mit Gemeinschaftsstand

Dresden. 

Sächsische Verlage präsentieren sich erstmals mit einem Gemeinschaftsstand bei der Frankfurter Buchmesse (19. bis 23. Oktober). Unter dem Motto „Sachsen-live” stellen sie nach Angaben der Wirtschaftsförderung Sachsen (WSF) vom Dienstag in Dresden ihre Programme und Neuerscheinungen vor. „Die sächsische Branche spielt im Leseland Deutschland wieder eine wichtige Rolle”, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Hartmut Mangold. Nach schweren Zeiten im Zuge der Wiedervereinigung, als Betriebe sich umorientieren und auf dem hart umkämpften Markt behaupten mussten, hätten sich viele neu etabliert. Junge Verleger besetzten Nischen.

Nach Ministeriumsangaben gibt es landesweit fast 200 Verlage, meist mittelständische Unternehmen, die auch auf die Tradition Sachsens als bedeutender Buchstandort setzen. Sie sind wesentlicher Bestandteil der Kultur- und Kreativwirtschaft des Landes. Vor allem von Leipzig aus schafften große Namen wie Reclam oder Breitkopf den Sprung in die „Buch”-Welt. Der Auftritt der Sachsen bei der weltgrößten Bücherschau wird von der WSF im Auftrag des Wirtschaftsministeriums organisiert. Dabei sind rund 60 Verlage, Vereine und Institutionen vertreten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse