E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Bürgerentscheid in Kassel über Erhalt von Stadtteilbibliotheken

Ein Bürgerentscheid soll über die Zukunft von drei Stadtteilbibliotheken in Kassel entscheiden, die wegen der Teilnahme am kommunalen Rettungsschirm geschlossen werden sollen.
Kassel. 

Ein Bürgerentscheid soll über die Zukunft von drei Stadtteilbibliotheken in Kassel entscheiden, die wegen der Teilnahme am kommunalen Rettungsschirm geschlossen werden sollen. Die Stadtverordneten ließen das Bürgerbegehren zu, wie ein Stadtsprecher am Dienstag sagte. Am 30. Juni sollen die 145 000 wahlberechtigten Bürger abgestimmen. Um die Büchereien zu erhalten, muss eine Mehrheit dafür stimmen, die außerdem mindestens 36 400 Stimmen (25 Prozent) umfasst.

Kassel war unter den kommunalen Rettungsschirm des Landes Hessen geschlüpft und damit auf einen Schlag 260,4 Millionen Euro Altschulden losgeworden. Bis 2018 will die Stadt im Gegenzug einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen.

Die Schließung der drei Büchereien soll eine jährliche Ersparnis von rund 360 000 Euro bringen. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens schlagen vor, stattdessen die Gewerbesteuer zu erhöhen. Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) will diesen Vorschlag im Falle eines Entscheides für den Erhalt der Büchereien auch umsetzen, beschließen müssten dies aber die Stadtverordneten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen