Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Christoffel-Blindenmission fordert Abbau von Barrieren

Den Abbau von Barrieren und eine stärkere Einbindung von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft hat die Christoffel-Blindenmission (CBM/Bensheim) gefordert.
Bensheim. 

Den Abbau von Barrieren und eine stärkere Einbindung von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft hat die Christoffel-Blindenmission (CBM/Bensheim) gefordert. Anlässlich des "Welttages der Menschen mit Behinderungen" am Montag (3. Dezember) forderte CBM-Direktor Rainer Brockhaus, "Menschen mit Behinderungen weltweit den Zugang zu allen gesellschaftlichen Bereichen" zu ermöglichen. Noch immer gebe es in der Arbeitswelt, in der Schule und "an anderen Stellen des Alltags" zu viele Hindernisse, vor allem in Entwicklungsländern, meinte er in einer Mitteilung vom Sonntag.

Ein Großteil der rund eine Milliarde Menschen mit Behinderungen lebe deshalb noch immer am Rande der Gesellschaft. Dabei spiele auch der Zusammenhang von Armut und Behinderung eine große Rolle. "Ein Leben in Armut führt oft zu Behinderungen und ein Leben mit Behinderung oft zu Armut", so Brockhaus. Dieser Teufelskreis müsse durchbrochen werden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse