Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Bewerbung für UNESCO-Liste: Darmstädter Künstlerkolonie soll Welterbe-Stätte werden

Große Ehre für die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt: Sie soll Deutschlands Welterbe-Stätte werden. Die Russische Kapelle auf der Mathildenhöhe. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv Die Russische Kapelle auf der Mathildenhöhe. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Berlin. 

Die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt soll nach dem Willen Deutschlands Welterbe-Stätte werden. Die Kultusminister von Bund und Ländern nominierten bei ihrer Konferenz am Donnerstag in Berlin neun Stätten, für die sich Deutschland ab 2016 um einen Eintrag in die UNESCO-Liste des Kultur- und Naturerbes bewerben will, das teilte das Sekretariat der Kultusministerkonferenz (KMK) in Bonn mit. Darunter ist auch die 1899 vom Großherzog von Hessen-Darmstadt Ernst Ludwig (1868-1937) gegründete Kolonie, in der Künstler aus der Jugendstil-Epoche lebten und arbeiteten.

Den Kultusministern lagen 31 Anträge aus den Bundesländern vor. Durch die gezielte Auswahl der Stätten durch renommierte Experten, erhöhe sich die Chance Deutschlands auch künftig zum Zuge zu kommen, erklärte KMK-Präsidentin Sylvia Löhrmann. Deutschland gehört den Angaben zufolge mit 38 Welterbestätten zu den fünf Staaten mit den meisten Eintragungen auf der Welterbeliste. Darin sind derzeit insgesamt 981 Stätten in 160 Staaten verzeichnet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viel ist 9 - 3: 




Mehr aus Rhein-Main & Hessen
Landratswahl im Kreis Waldeck-Frankenberg Kubat bleibt Landrat im Kreis Waldeck-Frankenberg
Reinhard Kubat, der wiedergewählte Landrat im Kreis Waldeck-Frankenberg. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Korbach. Bei der Landratswahl im Kreis Waldeck-Frankenberg hat sich Amtsinhaber Reinhard Kubat (SPD) am Sonntag klar gegen seinen CDU-Herausforderer Karl Friedrich Frese durchgesetzt. mehr

clearing
Olympiasieger Frodeno gewinnt Ironman-EM vor Kienle
Der Sieger Jan Frodeno aus Deutschland feiert mit Sekt. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno hat die Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt am Main gewonnen. Der 33-Jährige setzte sich am Sonntag in einer Hitzeschlacht bei Temperaturen von bis zu 40 Grad mehr

clearing
Kaminsky als Hanauer Oberbürgermeister klar wiedergewählt
Claus Kaminsky (SPD), Oberbürgermeister von Hanau. Foto: Arne Dedert/Archiv

Hanau. Der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) ist am Sonntag mit klarem Vorsprung für eine dritte Amtszeit wiedergewählt worden. Laut vorläufigem Endergebnis kam der 55-Jährige auf 63,0 Prozent der Stimmen. mehr

clearing
Hessen ächzt unter der Hitze Bad Nauheim knackt den hessischen Hitzerekord
ILLUSTRATION: Ein Thermometer zeigt am Strand des Helenesees unweit von Frankfurt (Oder) in Brandenburg am Samstag (03.07.2010) fast 36 Grad Celsius an. Nach Vorhersage der Meteorologen sollen die Temperaturen an diesem Wochenende bis 37 Grad steigen. Foto: Patrick Pleul dpa/lbn  +++(c) dpa - Bildfunk+++

Offenbach. Das Bundesland erlebt ein extrem heißes Wochenende und einen Hitzerekord. Großveranstaltungen wie Ironman und Heinerfest halten die Temperaturen jedoch nicht auf. Nun soll es etwas kühler werden. mehr

clearing
Besucher des Heinerfests auf Hitze gut vorbereitet
Ein Kettenkarussell auf dem Heinerfest in Darmstadt. Foto: Roland Holschneider/Archiv

Darmstadt. Die Besucher des Darmstädter Heinerfests sind auf die extremen Temperaturen nach Aussage des Notdienstes gut vorbereitet. „Mit 150 Hilfeleistungen in den ersten drei Tagen liegen wir dieses Jahr mehr

clearing
Taxifahrer wollte vier Kinder nach Dänemark schleusen

Rostock. Ein Taxifahrer ist am frühen Sonntagmorgen im Seehafen Rostock bei dem Versuch gestoppt worden, vier afghanische Kinder aus einer Gießener Einrichtung nach Dänemark zu schleusen. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse