E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Regenmangel: Der Edersee leert sich allmählich

Die andauernde Trockenheit hat zu einem massiven Wasserverlust im Edersee geführt. War das Gewässer in Nordhessen im Mai noch voll, lag der Füllstand am Dienstag nur bei 46 Prozent. Das hat womöglich bald ganz handfeste Konsequenzen.
Edersee-Atlantis "Alte Aseler Brücke" Foto: Swen Pförtner (dpa) Erste Bauwerke des versunkenen „Edersee-Atlantis“ tauchen derzeit wieder auf.
Edertal. 

Der niedrige Wasserstand im Edersee hat ganz praktische Auswirkungen. „Im Moment wissen wir nicht, ob im August angesetzte Veranstaltungen wie ein Segelwettbewerb stattfinden können“, sagt Winfried Geisler, Vorsitzender des Regionalverbands Eder-Diemel in Edertal.

Grundsätzlich erwarten der Umfrage zufolge sieben von zehn Unternehmen in Deutschland Vorteile für einheitliche Wettbewerbsbedingungen in der EU durch die neue Grundverordnung.
Experten befragt Wie heiß darf es am Arbeitsplatz sein?

Bei Temperaturen von über 30 Grad kommt man schnell ins Schwitzen – und erst recht bei der Arbeit. Doch kann der Arbeitgeber auch bei hochsommerlicher Hitze erwarten, dass die Arbeit „normal“ weiterläuft?

clearing

Mittlerweile ist auch die alte Aseler Brücke, Teil des „Edersee-Atlantis“, aus den Fluten aufgetaucht. Die Ruinen aufgegebener Dörfer sind eine Attraktion, aber auch Warnsignal, wenn sie vor dem Herbst zu sehen sind. Wenn der Wasserverlust weiter so hoch bleibe, werde Ende August die kritische Marke von 20 Prozent erreicht, erklärt Geisler.

Pegelstände sind am Edersee ein Politikum. 27 000 Liter Wasser werden pro Sekunde aus dem Stausee abgelassen, um die Schifffahrt auf der Weser zu sichern. Wenig Wasser im Edersee schadet aber der Ferienregion mit 700 000 Übernachtungen und drei bis vier Millionen Tagesgästen jährlich. Rund 30 Millionen Euro Einbußen gab es 2017 durch die Trockenheit. Mit einer Petition hatten die Edersee-Anrainer damals versucht, etwas zu ändern. „Es folgte eine Einladung zum Verkehrsministerium nach Bonn und es laufen noch Gespräche mit dem hessischen Wirtschaftsministerium“, sagt Geisler.

Damit die frisch gepflanzten Kräuter angehen, muss Gärtner Rainer Schecker seine Felder in Oberrad fast rund um die Uhr bewässern.
Dürre Langsam geht der Landwirtschaft das Wasser aus

Dürre und Hitze bescheren den Landwirten und Gemüsebauern in der Region teils erhebliche Ernteausfälle beziehungsweise Mehrkosten für Bewässerung. Wegen der extremen Wetterlage fällt zudem oft Mehrarbeit an.

clearing

Doch verändert habe sich bisher wenig. Dabei wären für die Edersee-Anrainer zwei Wege denkbar, um länger Wasser im Edersee zu halten. „Eine Option wäre, dass man den Pegel genauer fährt“, sagt Geisler.

Auf Hessen kommt das heißeste Wochenende des Sommers zu. Foto: dpa
Hitze-Wahnsinn am Main Das waren die heißesten Sommer in Frankfurt

Bereits zum 71. Mal klettern die Temperaturen in diesem Jahr über die 25-Grad-Make. Frankfurt blickt also dem 71. Sommertag entgegen. Viele freuen sich drüber, andere jammern und stöhnen über die Hitze. Ihnen sei gesagt: Frankfurt hat schon schon häufiger solch heiße Zeiten erlebt. Ein historischer Rückblick.

clearing

Das bedeute, den geplanten Wasserstand in der Weser bei Hann. Münden lediglich genau einzuhalten statt deutlich darüber zu liegen. Die andere denkbare Möglichkeit sei, schon etwas früher in der Weser in den Sparmodus zu schalten, um dafür länger Wasser im Edersee zu haben.

(hle)

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen