Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 20°C

Entscheidet der Fluglärm die Landtagswahl?

Am 22. September ist Landtagswahl in Hessen. Die Meinung der Menschen in unserer Region dazu ist uns wichtig. Wir fragten nach: Wen würden sie wählen, welche Themen sind Ihnen wichtig? Die Antworten ergaben einige Überraschungen.
Frankfurt. 

Bild-Zoom
So fragten wir zu einem Thema, das in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder kontrovers diskutiert wurde:

 Spielt das Thema Fluglärm bei Ihrer Wahlentscheidung eine Rolle? Die Mehrheit der rund 5000 Befragten sagte: nein. 65 Prozent gaben an, das Thema Fluglärm spielt bei ihrer Wahlentscheidung keine Rolle. 33 Prozent sagten, das Thema Fluglärm spielt bei der Wahlentscheidung eine Rolle.

Bilderstrecke FNP-Umfrage zur Hessenwahl
Am 22. September ist Landtagswahl in Hessen. Die Meinung der Menschen in unserer Region ist uns heute schon wichtig. Wir fragten nach: Wen würden sie wählen, welche Themen sind Ihnen wichtig? Die Antworten ergaben einige Überraschungen.

Für die nicht repräsentative Umfrage sind Menschen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet befragt worden: aus Frankfurt sowie aus den Landkreisen Offenbach, Main-Taunus, Hochtaunus, Wetterau, Main-Kinzig, Groß-Gerau und Limburg-Weilburg.

Fällt immer noch zu viel Unterricht aus? Gibt es genügend Lehrer? Welche Schulform soll es nun sein? Abitur nach acht oder neun Jahren? Auch das sind Themen, die viele Menschen umtreiben. Kontrovers wird auch hier diskutiert: Nach jahrelanger Kritik an G8, hatte die schwarz-gelbe Landesregierung den Gymnasien im vergangenen Jahr eine Wahlfreiheit für die Mittelstufe zugestanden.

 

Kritik an Bildungspolitik

 

Doch Zweifel blieben: Nun entstehe ein Flickenteppich im Schulangebot, nicht überall hätten Eltern die Wahlfreiheit, lautet die Kritik. Zusammenfassend haben wir gefragt:

 Sind Sie mit Hessens Bildungspolitik zufrieden? Eindeutig fiel das Ergebnis auch hier aus - die Mehrheit sagt: nein. 59 Prozent sind mit Hessens Bildungspolitik nicht zufrieden. Nur 27 Prozent gaben an, dass sie mit der Bildungspolitik der schwarz-gelben Landesregierung zufrieden sind.

Hessen gilt als wichtiger Industriestandort und als Wirtschaftsmotor für die Dienstleistungsbranche oder den Bankensektor: Tut die hessische Landesregierung genug, damit das auch so bleibt? Mit anderen Worten:

 Sind Sie mit Hessens Wirtschaftspolitik zufrieden? Auf diese Frage antwortete die Mehrheit der Befragten (53 Prozent) mit Ja. 37 Prozent sagten nein, sie sind mit Hessens Wirtschaftspolitik nicht zufrieden. Spannend für die hessischen Politiker sowie die Wähler in Hessen im Hinblick auf die Landtagswahlen am 22. September - parallel zur Bundestagswahl - dürfte natürlich auch die Antwort auf diese Frage sein: Welche Koalition soll Hessen künftig regieren? Auch das fragten wir die Menschen in unserer Region.

Eine Mehrheit der rund 5000 Befragten sprach sich dabei für einen Regierungswechsel aus: 40 Prozent sagten, sie würden gerne eine Koalition aus SPD und Grünen am Ruder sehen. Für Schwarz-Gelb, also eine Koalition aus CDU und FDP, stimmten 30 Prozent. 16 Prozent geben der Koalition aus Schwarz-Grün den Vorzug, 14 Prozent hätten gerne eine Große Koalition aus CDU und SPD. Die Antwort auf die Frage, wer Hessens Regierung künftig führen soll, fiel allerdings klar zugunsten des Amtsinhabers aus: 45 Prozent sagten, Volker Bouffier (CDU) soll als Ministerpräsident weiterhin die Regierung in Hessen führen, dessen Partei am vergangenen Wochenende das Wahlprogramm mit großer Mehrheit beschlossen hat, das unter anderem auch kostenlose Kitaplätze vorsieht.

 

Noten für die Politiker

 

Die SPD in Hessen zieht mit Thorsten Schäfer-Gümbel an der Spitze in die Landtagswahl. 31 Prozent sprachen sich in unserer Umfrage dafür aus, der Herausforderer soll künftig die hessische Regierung führen. 24 Prozent waren noch unentschieden und antworteten mit „Weiß nicht“. Zugleich baten wir, die Arbeit der Parteien im Hessischen Landtag zu benoten (von 1 = sehr gut bis 6  =  ungenügend). CDU, SPD und Grüne erhielten mehrheitlich die Note 3. Die Arbeit der FDP bewertete die Mehrheit mit der Note 4. Die Arbeit der Linken im Hessischen Landtag beurteilten die Teilnehmer der Umfrage mehrheitlich mit der Note 6.

7 Prozent gaben immerhin der Arbeit der Christdemokraten die Note 1. Ein „Sehr gut“ erhielten die Sozialdemokraten von 2 Prozent der Befragten, die Grünen von 3 Prozent und die FDP von 2 Prozent.

(ok,Mitarbeit: David Schäfer)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse