E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Feuer in Sägewerk: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers. Foto: Stefan Sauer/Archiv Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers.
Bad Arolsen. 

Nach dem Großbrand in einem Sägewerk im Kreis Waldeck-Frankenberg hält die Polizei mittlerweile Brandstiftung für möglich. Das sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Das Feuer in dem Werk bei Bad Arolsen verursachte einen Schaden von etwa drei Millionen Euro. Verletzt wurde bei dem Brand in der Nacht zum Samstag vergangener Woche niemand. Kurz nach dem Brand deuteten erste Ermittlungen auf einen technischen Defekt als Ursache hin. „Darauf können wir uns nicht mehr festlegen”, sagte der Sprecher am Freitag.

Noch gebe es aber keine konkreten Hinweise auf mögliche Täter. Die Ermittler hoffen auf Zeugen. „Womöglich hat jemand etwas Verdächtiges beobachtet”, fügte der Sprecher hinzu. Das Sägewerk brannte in voller Ausdehnung, mehrere Hallen standen in Flammen. Auch ein Radlader brannte aus. Etwa ein halbes Dutzend Wehren waren an den Löscharbeiten im Ortsteil Mengeringhausen beteiligt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen