Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Sozialminister Stefan Grüttner stellt Programm vor: Flüchtlinge: Durch gemeinnützige Jobs fit für Arbeitswelt

Stefan Grüttner (CDU), der Hessische Sozialminister. Foto: Alexander Heinl/Archiv Stefan Grüttner (CDU), der Hessische Sozialminister. Foto: Alexander Heinl/Archiv
Wiesbaden. 

Flüchtlinge sollen künftig auch in Hessen mit gemeinnützigen Tätigkeiten auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Dazu gehörten beispielsweise die Essensausgabe in Unterkünften, die Pflege von Grünanlagen oder die Mitarbeit in Vereinen, sagte Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) am Montag in Wiesbaden. Die Flüchtlinge erhielten eine Aufwandsentschädigung von 80 Cent pro Stunde, ihr Einsatz sei auf sechs Monate begrenzt. Zugleich würden ihre Kenntnisse und Fähigkeiten ermittelt und registriert, um ihre Integration in den Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Der Bund stellt Hessen für das Programm in diesem Jahr rund 5,5 und im nächsten Jahr rund 16,6 Millionen Euro zur Verfügung. Wird die Tätigkeit einem Asylbewerber angeboten, ist er verpflichtet, sie anzunehmen. Das Programm gilt für arbeitsfähige Flüchtlinge, die mindestens 18 Jahre alt sind, deren Asylverfahren noch läuft und die nicht aus sicheren Herkunftsländern kommen. Die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit geht davon aus, dass in Hessen Tätigkeiten für bis zu 3700 Flüchtlinge geschaffen werden können.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse