E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Flugzeug in Egelsbach abgestürzt: Flugzeugdrama: Warum ist die Maschine abgestürzt?

Der beim Absturz eines Sportflugzeugs in Egelsbach schwer verletzte Pilot schwebt nicht in Lebensgefahr. Möglicherweise kann er bald bei der Suche nach der Unfallursache helfen. Seine Frau war bei dem Absturz auf eine Bahnstrecke ums Leben gekommen.
Am Dienstagvormittag hat ein Kleinflugzeug kurz nach dem Start vom Flughafen Egelsbach eine Oberleitung der viel befahrenen Bahnstrecke Frankfurt-Darmstadt touchiert und war abgestürzt. Am Dienstagvormittag hat ein Kleinflugzeug kurz nach dem Start vom Flughafen Egelsbach eine Oberleitung der viel befahrenen Bahnstrecke Frankfurt-Darmstadt touchiert und war abgestürzt.
Egelsbach. 
Einen Tag nach dem Absturz eines Sportflugzeugs auf eine Bahnstrecke bei Egelsbach in Südhessen war die Ursache weiter unklar. Die 65 Jahre alte Frau des Piloten aus Frankfurt war bei dem Unfall am Dienstag ums Leben gekommen. Ihr 64 Jahre alter Mann überlebte schwer verletzt, schwebte aber nicht in Lebensgefahr. Der Bahnverkehr rollte am Mittwochmorgen wieder an. Im Regional- und Fernverkehr kam es aber noch bis zum Abend zu leichten Verspätungen.
Bilderstrecke Flugzeugcrash bei Egelsbach: Maschine stürzt in Oberleitung
Bei dem Absturz eines Sportflugzeugs bei Egelsbach ist am Dienstag eine Insassin ums Leben gekommen.Ein weiterer Insasse wurde  verletzt. Über seinen Gesundheitszustand gab es noch keine Aussagen.Offenbar handelte es sich bei den Opfern um ein Ehepaar aus dem Rhein-Main-Gebiet.

«Es gibt noch überhaupt keinen Hinweis auf die Absturzursache», sagte ein Sprecher der Offenbacher Polizei am Mittwoch. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig ermittle. Der Pilot habe noch nicht umfassend vernommen werden können.

Die bei dem Unfall abgerissene Oberleitung sei repariert, berichtete die Deutsche Bahn. Um 4.00 Uhr seien die S-Bahnen wieder normal gefahren. Im übrigen Regional- sowie im Fernverkehr könne es aber bis zum Abend noch zu Verspätungen von fünf bis zehn Minuten kommen, weil ein Gleis zwischen Langen und Erzhausen in Richtung Mannheim noch gesperrt war. Vom Unfall bis zum Mittwochnachmittag hatten nach Angaben der Bundespolizei 189 Züge und S-Bahnen Verspätung, fünf fielen ganz aus.

Das Kleinflugzeug hatte am Dienstagvormittag kurz nach dem Start vom Flughafen Egelsbach eine Oberleitung der viel befahrenen Bahnstrecke Frankfurt-Darmstadt touchiert und war abgestürzt. Die Maschine vom Typ DA 20 Katana hatte gegen 10.40 Uhr abgehoben.

Kurz nach dem Unfall riss ein Güterzug weitere Teile der Oberleitung auf mehreren Hundert Metern ab und rammte ein brennendes Flugzeugteil. Eine S-Bahn konnte noch rechtzeitig vor der Unfallstelle gestoppt werden.

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen