E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 16°C

Frankfurter Buchmesse beginnt mit Gastland Georgien

Letzte Vorbereitungen finden auf der Agora des Frankfurter Messegeländes im neuen Frankfurter Pavillon statt. Foto: Arne Dedert Letzte Vorbereitungen finden auf der Agora des Frankfurter Messegeländes im neuen Frankfurter Pavillon statt.
Frankfurt/Main. 

In Frankfurt wird heute (17.00 Uhr) die traditionsreiche Buchmesse eröffnet. Zur weltgrößten Bücherschau, die bis zum kommenden Sonntag zum 70. Mal stattfindet, werden rund 7000 Teilnehmer aus 105 Ländern erwartet. Im vergangenen Jahr kamen fast 300 000 Menschen zur Messe. Sie steht in den ersten drei Tagen nur Fachbesuchern offen.

Wichtigstes Thema für die Branche, die in Deutschland mit sinkenden Umsätzen kämpft, ist der digitale Wandel. Auf der Messe werden außerdem Hunderte von Autoren erwartet, darunter sind Bestseller-Autoren wie Robert Seethaler, Juli Zeh oder Dörte Hansen. Zur internationalen literarischen Prominenz gehören Meg Wolitzer, Paul Beatty oder die norwegische Bestseller-Autorin Maja Lunde.

Diesjähriger Ehrengast ist Georgien. Eröffnet wird die Messe unter anderem von EU-Außenkommissarin Federica Mogherini. Auf der Eröffnungs-Pressekonferenz am Dienstagvormittag spricht die nigerianische Autorin Chimamanda Ngozi Adichie.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen