Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 24°C

Frankfurter Nachtflugverbot gilt erst Ende Oktober

Beginnt das vorläufige Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen nun am 30. Oktober oder bereits neun Tage früher? Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hat am Donnerstag Licht ins Dunkel gebracht und seine Aussage präzisiert.
Kassel. 

Erst wenn in Frankfurt mehr Starts und Landungen geplant seien, wirke sich der Planfeststellungsbeschluss aus. Maßgeblich sei die Kapazitätserhöhung, sagte Richterin Monika Thürmer. Dies ist mit dem Beginn des neuen Winterflugplans am 30. Oktober der Fall und nicht bereits, wenn am 21. Oktober die erste Maschine auf der Nordwestlandebahn aufsetzt.

Wörtlich heißt es laut VGH in dem Beschluss: «Nach der Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest dürfen ab dem ersten Tag der Flugplanperiode, für die unter Nutzung der Kapazität der Landebahn Nordwest eine Erhöhung des Koordinierungseckwertes festgelegt wurde, (...) in der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr keine Luftfahrzeuge starten und landen (...).» Unklar sei gewesen, wann genau die Landebahn in Betrieb genommen wird. Eine erste Landung oder Testflüge reichten dafür nicht aus. «Die formelle Inbetriebnahme ist die Kapazitätserhöhung», betonte Thürmer.

Zwischen der Inbetriebnahme der neuen Landebahn am 21. Oktober und dem neuen Winterflugplan am 30. Oktober dürfen also weiter Nachtflüge stattfinden. Der Vorsitzende Richter des 11. Senats des VGH, Günter Apell, hatte zuvor auf dpa-Anfrage gesagt: «Ich gehe davon aus, dass er (Fraport) die Landebahn nicht ohne den neuen Feststellungsbeschluss betreiben kann.» Thürmer sagte, nach erneuter Absprache sei sich der Senat nun einig.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse