Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Für Musikproduzent Faltermeyer kamen Drogen nie infrage

Harold Faltermeyer. Foto: Arno Burgi/Archiv Harold Faltermeyer. Foto: Arno Burgi/Archiv
Bad Vilbel. 

Für Komponist und Musikproduzent Harold Faltermeyer (64) sind Drogen nie infrage gekommen. Es habe im  Musikgeschäft Zeiten gegeben, da habe er das Gefühl gehabt, dass das „ja gar nicht illegal” sei, sagte er am Sonntag im Gespräch mit dem Radiosender Hitradio FFH. An jeder Ecke habe es Drogen gegeben: „Es war so schräg. Für mich war das keine Option.” Seine Herkunft und Erziehung hätten ihn wohl davor geschützt, vermutet der Musiker, der mit „Axel F.”, der Titelmelodie für den Hollywood-Film „Beverly Hills Cop”, berühmt wurde. „Mein Name stand für Zuverlässigkeit. Deutsche Wertarbeit. Ich konnte mir das nicht leisten.”

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse