Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Bioabfallkampagne: Für die Tonne: Müll-Rap aus Offenbach

Der junge Musiker Tao rappt für die Stadtwerke Offenbach über Mülltrennung. Im Internet ist das Video "Die Zukunft ist im Eimer" ein Hit – sehr zur Überraschung der Auftraggeberin.
Rapper Tao wirbt für Mülltrennung. Foto: Bernd Georg Rapper Tao wirbt für Mülltrennung.
Offenbach. 
Natürlich habe man mit dem Videoclip "Die Zukunft ist im Eimer" viele junge Menschen erreichen wollen. Doch 1000 Klicks pro Tag hätten die Erwartungen dann doch weit übertroffen, sagt Stadtwerke-Sprecherin Sigrid Aldehoff zwei Tage nach der Veröffentlichung.

In dem zweiminütigen Clip wirbt der junge Offenbacher Rapper Tao mit knackigen Worten für Mülltrennung. Er rappt: "Zum Weltretten reicht nicht nur so ‘n Biosiegel. Denn Donald Trump hält sich schon nicht mehr an die Klimaziele. Also Offenbacher Leute lasst uns das Heft in die Hand nehmen. Indem wir beim Recyceln mit gutem Beispiel vorangehen." Und: "Das geht raus an meine Brudis aus der Heimat. Trennt den Müll richtig. Die Zukunft ist im Eimer!"

Das Video ist Teil einer groß anlegten Bioabfallkampagne, mit der der Stadtservice der Stadtwerke Offenbach die Bürger dazu motivieren will, mehr Bioabfall als bisher zu entsorgen. "Wir sind überzeugt, dass wir damit bei jungen Menschen eher den Ton treffen als mit Flyern", sagt Aldehoff. Vor allem weil Tao einfach "klasse und wahnsinnig authentisch" sei, wie Aldehoff sagt.



Dass die Offenbacher noch etwas Nachhilfe in Sachen Mülltrennung brauchen können, ist kein Geheimnis. 2014 hatte der Offenbacher Müllentsorger rund 13.700 Biotonnen an die Haushalt verteilt. 5000 von ihnen werden seither trotzdem nicht zum Leeren hinausgestellt. Vor allem Bewohner großer Wohnanlagen nutzten die Biotonne oft noch zu wenig, obwohl sie damit ihr Volumen der teureren Restmülltonne verringern und Kosten sparen könnten, sagt Peter Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) und ESO Eigenbetriebsleiter.

10.000 Tonnen Bioabfallkapazität sind laut einer 2013 in Auftrag gegebenen Abfallanalyse in Offenbach vorhanden. Das sind rund 40 Prozent des Restmülls. Aktuell werden aber pro Jahr nur rund 3500 Tonnen gesammelt.

Die richtige Entsorgung von Biofällen bringe nämlich viele Vorteile – auch für Verbraucher. So ließen sich die Entsorgungskosten senken sowie Ressourcen und damit die Umwelt schonen. Die Bioabfälle werden in einer Biogasanlage vergoren und produzieren Strom. Was übrig bleibt, wird als Dünger genutzt.
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse