Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 26°C

Gentechnik im Baukasten: Behörde warnt vor Rechtsverstößen

Ein Wissenschaftler arbeitet in einem Labor. Foto: Jens Büttner/Archiv Ein Wissenschaftler arbeitet in einem Labor. Foto: Jens Büttner/Archiv
Gießen. 

Wer bestimmte Biologiebaukästen in Schule oder Hobbykeller nutzt, kann unter Umständen gegen das Gesetz verstoßen. Darauf hat das Regierungspräsidium Gießen (RP) hingewiesen. Vor allem im Internet und auf ausländischen Internetseiten werden demnach „Do it yourself”-Experimentierkästen verkauft, mit denen etwa das Erbgut von Organismen wie Bakterien verändert werden kann. Damit zu experimentieren könne durchaus spannend sein, heißt es bei der Behörde. „Die Gefahr ist aber, dass man damit unwissentlich gegen das Gentechnik-Gesetz verstößt”, sagte RP-Mitarbeiterin Katja Hose.

Das Regierungspräsidium Gießen ist hessenweit für den Bereich Gentechnik zuständig und kontrolliert unter anderem gentechnische Anlagen. Die Behörde hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach Anfragen von Schulen und Privatpersonen zum Thema Biologiebaukästen erhalten. Vor dem Kauf sollte man sich genau informieren, dass das Produkt nicht unter das Gentechnik-Gesetz fällt, betonte Expertin Hose. Verstöße können dem RP zufolge mit Geldbußen von bis zu 50 000 Euro bestraft werden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse