E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Gesprengte Telefonzelle und Steine auf Feuerwehr

Die Frankfurter Polizei blickt auf eine arbeitsreiche Silvesternacht zurück. Eine Telefonzelle wurde gesprengt und Feuerwehrleute beim Löschen mit Steinen beworfen.
Frankfurt. 

Erwartungsgemäß kam es zu vielen Einsätzen, diese beschränkten sich nach Angaben der Polizei aber auf die bei diesem Anlass typischen Vorfälle, wie kleinere Brände, alkoholbedingte Streitigkeiten und Schlägereien.

Insgesamt rückte die Polizei im Laufe der Nacht zu rund 460 Einsätzen aus. Es kam zu sieben vorläufigen Festnahmen. Vier Personen durften ihren Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen, drei wurden wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung beziehungsweise Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte vorläufig festgesetzt.

Viele Menschen feierten aufgrund des guten Wetters im Freien. Deshalb sperrte die Polizei die Alte Brücke, die Untermainbrücke sowie den Mainkai und Untermainkai ab 23 Uhr für den Fahrzeugverkehr. Die Sperrungen wurden nach einer Grobreinigung durch die FES ab 1.30 Uhr nach und nach wieder aufgehoben.

Steinwürfe auf Polizei und Feuerwehr

Gegen 23.50 Uhr wurden mehrere brennende Mülltonnen im Bereich der Wegscheidestraße/Jaspertstraße gemeldet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden durch eine Gruppe von 20 bis 30 Personen am Löschen gehindert.

Feuerwehr und Polizei wurden mit Feuerwerkskörpern und Steinen beworfen. Erst nachdem weitere Streifenwagen eingetroffen waren, konnten die Löscharbeiten aufgenommen werden. Die Personen zerstreuten sich und flüchteten.

Telefonzelle gesprengt

Gegen 0.20 Uhr gelangte eine fehlgeleitete Silvesterrakete auf den Balkon einer Wohnung in der Straße Im Mainfeld. Dadurch gerieten mehrere Tüten in Brand. Das Feuer griff auf die Balkontür und das Schlafzimmerfenster über. Es entstand Sachschaden von etwa 30.000 Euro, da alle Räume stark verrußt wurden. In der Wohnung hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen auf. Um 0.30 Uhr wurde eine Telefonzelle in der Rennbahnstraße durch ein bislang unbekanntes Sprengmittel völlig zerstört. Der Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Ein daneben geparkter Pkw wurde durch umherfliegende Trümmerteile am Kotflügel beschädigt.

Um 1.15 Uhr wurde der Brand mehrerer Pkw in der Balduinstraße in Oberrad gemeldet. Betroffen waren insgesamt fünf geparkte Fahrzeuge, von denen zwei komplett zerstört wurden. Ein weiterer wurde durch Inbrandsetzung beschädigt und zwei Autos durch die Brandauswirkungen in Mitleidenschaft gezogen. In diesem Fall ist von vorsätzlicher Brandstiftung auszugehen. Die Ermittlungen dauern an.

(ots,sh)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen