E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Gestohlene Luxusautos verkauft: Hehlerbande vor Gericht

Schild am Zugang zum Landgericht in Bielefeld. Foto: Friso Gentsch/dpa Schild am Zugang zum Landgericht in Bielefeld.
Bielefeld. 

Drei mutmaßliche Hehler von Luxusautos stehen seit Freitag vor dem Landgericht Bielefeld. Sie sollen zu einer Bande gehören, die in mindestens 21 Fällen hochwertige SUVs und Limousinen gestohlen, umgebaut und weiterverkauft hat. Zum  Prozessauftakt verlas der Staatsanwalt zunächst nur die Anklageschrift. Die Angeklagten wollten sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Es sind mehr als zwanzig Termine bis Ende Oktober angesetzt.

Gestohlen worden waren die Fahrzeuge überwiegend in Nordrhein-Westfalen sowie in und um Frankfurt. Der 33 Jahre alte Hauptangeklagte soll die Autos vor dem Verkauf mit Hilfe der anderen beiden in einer Lagehalle im niedersächsischen Papenburg so manipuliert haben, dass sie nicht mehr als Diebesgut zu erkennen waren. So wurden die Fahrgestellnummern ausgefräst und ausgetauscht. Dazu kopierte die Bande laut Anklage die Daten anderer Autos. Der eigentliche Diebstahl der Fahrzeuge wird den drei Angeklagten nicht angelastet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse