E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Heißluftballon gerät zu nah an Stromleitung: Stromausfall

Ein Heißluftballon startet in den Himmel. Foto: Uli Deck/Archiv Ein Heißluftballon startet in den Himmel.
Steffenberg/Biedenkopf. 

Nach der Notlandung eines Heißluftballons ist am Freitagabend in mehreren Gemeinden im Kreis Marburg-Biedenkopf der Strom ausgefallen. Eine knappe halbe Stunde lang hätten die Menschen in Ober- und Niedereisenhausen, Steinperf, Bottenhorn, Dernbach, Hülshof und Wommelshausen im Dunkeln gesessen, berichtete die Polizei in Marburg.

Wie sich herausstellte, hatte eine Windböe einen mit vier Personen besetzten Heißluftballon zu nah an eine Stromleitung herangetrieben. Es kam zu einem Stromblitz, der auch das Fluggerät beschädigte. Die Passagiere blieben unverletzt und hatten den Ballon beim Eintreffen der Polizei bereits wieder verpackt. Ob weiterer Schaden entstand, war unklar.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen