Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Verständigung über Schulpolitik: Hessens «Bildungsgipfel» startet am 17. September

Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU). Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU). Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv
Wiesbaden. 

Hessens «Bildungsgipfel» beginnt am 17. September. Kultusminister Alexander Lorz (CDU) verschickte am Dienstag offiziell die Einladung an die Akteure zur ersten Sitzung. Ziel sei es, eine langfristige Verständigung über die Schulpolitik in Hessen zu erreichen, teilte Lorz in Wiesbaden mit. Lehrer, Schüler und Eltern sollen zusammen mit Verbänden und Parteien Leitlinien erarbeiten.

Der Gipfel gilt als das zentrale bildungspolitische Projekt der schwarz-grünen Landesregierung. Der jahrzehntelange Schulstreit soll damit in Hessen zu einem Ende kommen. Ein ähnliches Ziel verfolgt im Landtag eine Enquete-Kommission, die auf Antrag der SPD-Opposition eingesetzt wurde.

Die Regierungsparteien CDU und Grüne äußerten am Dienstag die Hoffnung, der Gipfel könne einen dauerhaften Schulfrieden in Hessen erreichen. Die oppositionelle FDP meinte dagegen, mit ihrer bisherigen Schulpolitik habe die schwarz-grüne Landesregierung lediglich «Unfrieden» gestiftet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse