E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 14°C

Größtes Landesfest: Hessentag eröffnet unter blauem Himmel

Bei strahlend blauem Himmel ist der Hessentag 2014 gestartet. Geplant sind 1001 Veranstaltungen, erwartet werden mindestens eine Million Besucher.
Zum 54. Hessentag, der unter dem Motto "Herrlich Hessisch" steht, werden bis zum 15. Juni mehr als eine Million Besucher in Bensheim erwartet. Foto: Arne Dedert (dpa) Zum 54. Hessentag, der unter dem Motto "Herrlich Hessisch" steht, werden bis zum 15. Juni mehr als eine Million Besucher in Bensheim erwartet.
Bensheim.  Hessen feiert das größte deutsche Landesfest: Bei strahlend blauem Himmel ist am Freitag in Bensheim der Hessentag 2014 gestartet. «Das ist ein Fest der Begegnung und der Information» sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bei der Eröffnung auf dem Marktplatz. «Ein Ort, Menschen zusammenzuführen, ein gelebtes Miteinander.» Bensheims Bürgermeister Thorsten Herrmann (CDU) verteidigte die Größe und den finanziellen Aufwand. «Der Hessentag dauert zehn Tage. Er wirkt aber Jahrzehnte nach», meinte er mit Blick auf die mehrstellige Millionen-Investition.

Bilderstrecke Impressionen vom Hessentag in Bensheim
Bei strahlend blauem Himmel startete am Freitag (06.06.2014) in Bensheim der Hessentag 2014. Im Bild: Olivia (rechts) und Ines liegen auf der Wiese der Wasserarena in einem Planschbecken. Fotos: dpaEröffneten den Hessentag am Freitag, 06.06.2014 (von links): Bensheims Bürgermeister Thorsten Herrmann (CDU), Ursula Bouffier, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sowie das Hessentagspaar Anne Weihrich und Markus Glanzner.Zum 54. Hessentag, der unter dem Motto "Herrlich Hessisch" steht, werden bis zum 15. Juni mehr als eine Million Besucher in Bensheim erwartet.


Bensheim ist mit seinen 40 000 Einwohnern nun bis zum 15. Juni unter dem Motto «Herrlich hessisch» heimliche Landeshauptstadt. Geplant sind 1001 Veranstaltungen, erwartet werden mindestens eine Million Besucher. Der Hessentag erstreckt sich auf etwa 250 000 Quadratmeter, das entspricht etwa 35 Fußballfeldern.

Beim Start war die Hitze schon zu spüren. Am Wochenende soll es noch heißer werden. Am Pfingstmontag könnten nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes sogar um die 35 Grad möglich sein. Das Sozialministerium rät, eine Kopfbedeckung zu tragen und genügend Mineralwasser zu trinken.

Die Sanitäter auf dem Fest sind laut Koordinator Malteser Hilfsdienst vorbereitet. «Wir rechnen damit, typische Hitze-Schäden wie Sonnenstich oder auch Kreislauf-Kollaps behandeln zu müssen», sagte Sprecherin Nina Geske. Über den gesamten Zeitraum des Hessentages seien rund 1800 Helfer im Einsatz. Ministerpräsident Bouffier meinte zum Wetter: «Hessen bleibt locker.»

Dass das Land feiert, ist bis ins Weltall vorgedrungen. Zum Start meldete sich der deutsche Astronaut Alexander Gerst. «Viele Grüße aus dem All an den Hessentag 2014», twitterte der 38-Jährige. «Freue mich über Euer großes Interesse an der Raumfahrt und ISS-Forschung.» Gerst lebt derzeit in rund 400 Kilometern Höhe an Bord der Internationalen Raumstation ISS.
 
Für den Hessentag 2014 sind etwas mehr als 14 Millionen Euro vom Land veranschlagt, dazu 4,9 Millionen Euro von der Stadt Bensheim. Die beiden Leitthemen lauten «klimaneutral» und «vernetzt». Als eine von 19 Modell-Kommunen im «Masterplan 100 Prozent Klimaschutz» der Bundesregierung will Bensheim am Ende einen «grünen» Schlussstrich ziehen können.

Photovoltaikanlagen sollen 70 Prozent des beim Landesfest entstehenden Klimakillers CO2 wieder ausgleichen. Die veranschlagten rund 400 000 Kilowattstunden Strom sollen ausschließlich aus Wasserkraft kommen. Bei allen Veranstaltungen, die Eintritt kosten, ist das Ticket gleich mit einer Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr kombiniert.

Als großes Finale ist für Sonntag, 15. Juni, ein Festzug geplant. Der Hessentag 2015 geht in der nordhessischen Kleinstadt Hofgeismar über die Bühne.
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen