Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Weihnachtsmärkte in der Rhein-Main-Region: Hessische Weihnachtsmärkte im Überblick: Adventlicher Budenzauber

Die Qual der Wahl: In der Adventszeit locken unzählige Weihnachtsmärkte in der Rhein-Main-Region. Wer noch Inspirationen sucht, für den haben wir die schönsten, außergewöhnlichsten und kreativsten Märkte zusammengestellt.
Mainzer Weihnachtsmarkt Bilder > Foto: Fredrik Von Erichsen (dpa) Der Mainzer Weihnachtsmarkt erstrahlt bis zum 23. Dezember unter einem Himmel aus Lichterketten. Archivfoto: dpa
Frankfurt. 

Ein Höhepunkt – und das im wahrsten Sinne des Wortes – ist der Weihnachtsmarkt „Großer Feldberg“ in Oberreifenberg . Er ist nämlich Hessens höchstgelegener Weihnachtsmarkt und in diesem Jahr auf das dritte Adventswochenende terminiert – Samstag, 10. Dezember, von 14 Uhr an, sowie Sonntag, 11. Dezember, von 11 Uhr an.

Besucher finden an 40 Buden lokale Leckereien, internationale Spezialitäten und zahlreiche Geschenkideen.

Rockig wird’s an diesem ersten Adventswochenende beim Christkindlmarkt in Bad Camberg. Von 20 Uhr spielen „Ben’tagon und Weihnachtsband“ im Amthof Christmas-Rock. 50 Stände laden in der Fachwerkaltstadt zum Verweilen ein, der Eintritt ist frei, der Markt ist am Samstag, 26. November, von 11 bis 20, am Sonntag, 27. November, von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Romantik pur verspricht der Bad Homburger Weihnachtsmarkt. Alle Jahre wieder bieten die 60 Buden der Aussteller so ziemlich alles, was das Herz in der Vorweihnachtszeit begehrt. Die kleine Dampfeisenbahn dreht dabei unermüdlich ihre Runden um den Weißen Turm – das Wahrzeichen der Stadt. Sehenswert: Die handgeschnitzte und lebensgroße Krippe im Schlosshof. Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt in Bad Homburg an allen Adventswochenenden jeweils von 11 bis
21 Uhr.

Heiße Kämpfe auf der kalten Bahn erwartet die Besucher beim Eisstockschießen am Samstag, 26. November, auf dem Usinger Weihnachtsmarkt rund um den Schlossplatz. Eröffnet wird er heute um 18 Uhr. Samstag geht’s um 15 Uhr los. Angeboten werden: Kreativstände, Weihnachtsdeko, Essen und Trinken, Kunstausstellungen, Live-Musik auf der Bühne mit „Bee-Gees“-Show, Jive Talkin und „ABBA Revival Show A4u“.

Frankfurter Weihnachtsmärkte

Persönlichkeits-Test Welcher Typ Weihnachtsmarkt-Besucher sind Sie?

Wer an den Advents-Wochenenden in Frankfurt einen Weihnachtsmarkt besuchen will, hat dazu ohne Frage mehr Möglichkeiten als Zeit zur Verfügung. Stellt sich nur die Frage: Welcher Typ Weihnachtsmarktbesucher sind Sie? Machen Sie den Test und finden Sie es heraus!

clearing

Unter einem Sternenhimmel erstrahlt seit gestern der Mainzer Weihnachtsmarkt. 100 festlich geschmückte Buden am Fuße des 1000-jährigen Martinsdoms locken unter anderem mit Winzerglühwein. Imposant ist die elf Meter hohe, reich verzierte Weihnachtspyramide direkt am Höfchen. Die Buden sind täglich von 11 bis 20.30 Uhr, Freitag bis Sonntag bis 21 Uhr geöffnet. Der Weihnachtsmarkt endet am 23. Dezember um 19 Uhr.

In Rüsselsheim werden Besucher vom 1. bis 4. Dezember auf dem frisch sanierten Marktplatz auf das Weihnachtsfest eingestimmt. Auch die Rüsselsheimer Partnerstadt Evreux wird in diesem Jahr mit original französischen Spezialitäten an einem Stand vertreten sein. Öffnungszeiten: 1. Dezember, 14 bis 22 Uhr, 2. Dezember, 11 bis 22 Uhr, 3. Dezember 11 bis 22 Uhr sowie 4. Dezember 11 bis 20 Uhr.
Der Adventsmarkt in Hofheim lockt Besucher am ersten Dezemberwochenende – das sind der
3. und 4. Dezember, jeweils 12 bis 20 Uhr – in die historische Altstadt. An etwa 80 Ständen werden in der Oberen Hauptstraße weihnachtlich Artikel angeboten. Eine private Initiative ist das „Haus des Weihnachtsmannes“ in der Bärengasse/Am Obertor. Auf dem Kellereiplatz lockt zudem eine Eisbahn.

Promi-Alarm beim Bad Sodener Weihnachtsmarkt im Alten Kurpark: DSDS-Teilnehmerin Lisa Bund singt Samstag, 3. Dezember, 18 Uhr in der Konzertmuschel. Den jährlich 20 000 Besuchern wird aber auch darüber hinaus einiges geboten: 100 Stände unter anderem mit ausgesuchtem Kunsthandwerk, Kindereisenbahn sowie Theatervorstellungen für Kinder im Alten Badehaus.

Wer romantische Kutschfahrten liebt, ist beim Weihnachtsmarkt in Eschborn , Eschenplatz, am zweiten Adventswochenende genau richtig. Kutschfahrten können am Samstag, 3. Dezember, von 16 Uhr an, entlang der Hauptstraße unternommen werden. Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt samstags von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag, 4. Dezember, von 11.30 Uhr bis 20 Uhr

Kunsthandwerk, Weihnachtsbaumverkauf, Gänseverlosung – damit lockt der Hünfeldener Winterzauber am dritten Adventssonntag, 11. Dezember, von 10 bis 17 Uhr in den historischen Ortskern von Kirberg. Sogar das Christkind kommt auf einem historischen Pferdeschlitten mit kleinen Überraschungen für die Kinder, verspricht der Verein „Einst und jetzt“.

Die lebendige Krippe ist das Besondere beim zwölften Dombacher Adventszauber am gleichen Tag (11. Dezember). Beginn ist um 12 Uhr, um 14 Uhr beginnt die Darstellung der „Lebendigen Krippe“. Weihnachtsgeschichten und Kreatives erwarten die Gäste, bis der Dombacher Nachtwächter seine Runde macht und den Markt beschließt.

(mlf)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse