Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

Historisches Skelett: Der „Lange Anton” kehrt zurück

ARCHIV - Sammlungs-Kuratorin Nina Ulrich (l) und Gerhard Aumüller, emeritierter Professor für Anantomie, stehen am 26.06.2017 im Museum Anatomicum der Philipps-Universität in Marburg (Hessen) am Skelett des "Langen Anton". Das über 400 Jahre alte und fast vollständige Skelett eines 2,44-Mannes zieht für einige Monate ins Germanische Museum nach Nürnberg, wo es in der Ausstellung "Luther, Kolumbus und die Folgen" zu sehen sein wird. (zu dpa «Skelett des Langen Antons kommt zurück nach Marburg» vom 14.11.2015) Foto: Arne Dedert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: Arne Dedert (dpa) ARCHIV - Sammlungs-Kuratorin Nina Ulrich (l) und Gerhard Aumüller, emeritierter Professor für Anantomie, stehen am 26.06.2017 im Museum Anatomicum der Philipps-Universität in Marburg (Hessen) am Skelett des "Langen Anton". Das über 400 Jahre alte und fast vollständige Skelett eines 2,44-Mannes zieht für einige Monate ins Germanische Museum nach Nürnberg, wo es in der Ausstellung "Luther, Kolumbus und die Folgen" zu sehen sein wird. (zu dpa «Skelett des Langen Antons kommt zurück nach Marburg» vom 14.11.2015) Foto: Arne Dedert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Marburg/Nürnberg. 

Mehr als fünf Monate war das 400 Jahre alte Skelett des „Langen Anton” in einer Ausstellung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg zu sehen. Heute soll das etwa 2,40 Meter große Präparat wieder in das Marburger Museum „Anatomicum” zurückkehren. Nach Angaben von Museumsleiterin Nina Ulrich wird das Skelett eines ungefähr 2,40 Meter großen Mannes noch am Mittwoch wieder in Marburg aufgebaut. Das medizinhistorische Museum „Anatomicum” gehört zur Universität Marburg und beherbergt eine Sammlung von etwa 3000 Exponaten. Das älteste ist eine mehr als 1000 Jahre alte Mumie.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse