Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Hockney: Tablet-Computer „wunderbares neues Medium”

Der britische Künstler David Hockney malt auf Tablet-Computern. Foto: Arne Dedert Der britische Künstler David Hockney malt auf Tablet-Computern. Foto: Arne Dedert
Frankfurt/Main. 

David Hockney (79), britischer Maler und Fotograf, findet Tablet-Computer „ein wunderbares neues Medium” für Künstler. Auf der Frankfurter Buchmesse, wo auch ein 50 mal 70 Zentimeter großer Bildband mit seinen Werken vorgestellt wird, zeigte er am Dienstag Bilder, die auf einem iPad entstanden sind.

„Alles, was man braucht, ist da per Fingertipp”, sagte Hockney bei der Eröffnungs-Pressekonferenz, während hinter ihm die Bilder im Zeitraffer neu entstanden. Man brauche keinen Pinsel und kein Wasser zu holen, Farben und Leinwände gingen nie aus. Die Palette sei unendlich, und man bekomme jede Farbschattierung wieder, „indem man einfach drauftippt”.

Anfangs habe er auf einem Smartphone gemalt und gezeichnet - oft morgens vor dem Aufstehen vom Bett aus. Seit 2010 benutze er ein iPad. Er zeichne darauf entweder mit dem Finger oder mit einem Stift. Das neue Medium habe viele Vorteile - und einen Nachteil: „Man muss nie aufhören.”

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse