E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 20°C

Innenministerium stellt Verfassungsschutzbericht vor

Peter Beuth (CDU), hessischer Innenminister, steht den fragenden Journalisten gegenüber. Foto: Andreas Arnold/Archiv Peter Beuth (CDU), hessischer Innenminister, steht den fragenden Journalisten gegenüber.
Wiesbaden. 

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) stellt heute den Verfassungsschutzbericht 2017 vor. Dabei wird es unter anderem auch um eine aktuelle Einschätzung der Terrorgefahr gehen. Bundesweit war die Zahl der Extremisten 2017 im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent auf 126 000 gestiegen. Sie zählen zum linken, rechten oder islamistischen Spektrum.

Für Hessen hatte Verfassungsschutz-Chef Robert Schäfer 2016 die Zahl der Islamisten mit 4170 beziffert. Davon werden 1650 Männer und Frauen der salafistischen Szene zugeordnet. Im gleichen Jahr waren 1335 Rechtsextremisten in Hessen aktenkundig - 650 stuften die Sicherheitsbehörden als gewaltorientiert ein. Der linksextremistischen Szene wurden 2016 etwa 2570 Männer und Frauen zugerechnet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen