Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Ironman in Frankfurt: Llanos und Pedersen gewinnen

Eneko Llanos hatte niemand auf der Rechnung. Doch während die Topstars in Frankfurt ihre Probleme hatten, zeigte der Spanier ein fehlerfreies Rennen. Bester Deutscher war Jan Raphael auf Platz zwei. Eneko Llanos hat den Ironman 2013 in Frankfurt gewonnen. Foto: dpa Bilder > Eneko Llanos hat den Ironman 2013 in Frankfurt gewonnen. Foto: dpa

Frankfurt. 

Der Spanier Eneko Llanos hat den Triathlon-Topstars in Frankfurt die Show gestohlen und beim Ironman-Klassiker am Main den EM-Titel gewonnen. Llanos kam am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen bis 28 Grad nach 7:59:58 Stunden ins Ziel und holte nach Platz zwei vor vier Jahren endlich seinen ersten Sieg beim am besten besetzten Rennen außerhalb von Hawaii. «Ich habe keine Ahnung, wie ich das geschafft habe. Ich bin überglücklich», sagte Llanos im Ziel.

Hinter dem Iberer sorgte Jan Raphael als Zweiter für ein erfreuliches Ergebnis aus deutscher Sicht. Der Hannoveraner, schon 2011 Vize-Europameister in Frankfurt, hatte im Ziel auf dem Römerberg nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen 7:21 Minuten Rückstand auf Llanos. Dritter wurde völlig überraschend der Niederländer Bas Diederen (8:12:07).

«Es war einfach ein geniales Rennen für mich», sagte Raphael nach dem Rennen. «Eneko ist in diesem Jahr einfach in absoluter Topform und einer der Weltstars im Moment», meinte der Niedersachse. Zweitbester Deutscher war Andreas Böcherer auf Platz fünf. Der Rostocker Michael Raelert kam völlig entkräftet als Siebter ins Ziel und musste behandelt werden. «Diese Erfahrung wünsche ich keinem. Das ist ein Moment, wo man sagt: 'Leute, hört auf mit dem Sport, das ist gesundheitsgefährdend'», sagte Raelert später im HR-Fernsehen. Bilderstrecke Ironman: Der Start am Langener Waldsee Am frühen Morgen startete der Ironman Frankfurt am Langener Waldsee. Für tausende Sportler begann eine schier endlose Tortur. Schauen Sie mal, ob unser Fotograf ein Bild von Ihnen ergattert hat. Fotos: Reuß Eiserne Männer und Frauen beim Ironman in Frankfurt Eiserne Männer und Frauen beim Ironman in Frankfurt

Bei den Frauen holte sich die Dänin Camilla Pedersen in 8:56:01 Stunden vor der Britin Jodie Swallow (+2:42 Minuten) den Sieg. Dritte wurde Kristin Möller aus Gera in 9:01:55 Stunden. «Es war mein Traum, hier in Frankfurt auf dem Podium zu stehen. Das habe ich mir erfüllt», sagte die 29-Jährige überglücklich.

Llanos war von Beginn an vorne dabei und absolvierte ein bemerkenswert konstantes Rennen. Nach dem Schwimmen im Langener Waldsee kam der 36-Jährige mit der Spitzengruppe aus dem Wasser, auch auf der Radstrecke hielt sich der Iberer ständig in der ersten Verfolgergruppe des lange Zeit führenden Titelverteidigers Marino Vanhoenacker auf.

Bilderstrecke Ironman 2013 in der Mainmetropole Was für ein Spektakel: Mehr als 2600 Teilnehmer gingen beim Frankfurter Ironman (07.07.2013) an den Start. In unserer Fotostrecke zeigen wir Bilder von der schweißtreibenden Angelegenheit, die am Sonntagmorgen am Langener Waldsee begann. Fotos: Jost, dpa Der Spanier Eneko Llanos hat den Ironman in Frankfurt am Main gewonnen. Der 36 Jahre alte Triathlet benötigte am Sonntag für die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen 7:59:58 Stunden und sicherte sich damit den Europameisterschafts-Titel. Bei den Frauen triumphierte die Dänin Camilla Pedersen. Die 30-Jährige kam nach 8:56:01 Stunden ins Ziel.

Mit 5:04 Minuten Rückstand auf Vanhoenacker wechselte Llanos als Fünfter auf die abschließende Marathon-Strecke und zeigte auch dort keine Schwäche. Alle anderen Stars hatten dagegen mit Problemen zu kämpfen. Vanhoenacker, der 4:20:26 Stunden für die Radstrecke benötigt hatte und damit sechs Minuten schneller unterwegs war als bei seinem Erfolg im Vorjahr, brach zu Beginn des Laufens komplett ein. Zunächst wurde er von Raphael überholt, nach und nach musste er dann immer mehr Konkurrenten an sich vorbeiziehen lassen. Am Ende wurde der Belgier 19.

Doch auch Raphael zollte dem hohen Renntempo zwischendurch Tribut und hatte mit Krämpfen zu kämpfen. «Man erlebt in so einem Rennen Höhen und Tiefen. Das ist normal», meinte er. Der Niedersachse musste zudem eine kurze Toilettenpause einlegen, was Llanos zum Sprung an die Spitze nutzte. Zwischenzeitlich musste der Deutsche auch Topfavorit Pete Jacobs ziehen lassen. Doch der Hawaii-Champion aus Australien hatte mit der Hitze ebenfalls zu kämpfen und am Ende mit dem Rennausgang nichts zu tun. Raphael zog schnell wieder vorbei. Unglaubliche Strapazen. Zunächst steht für die eisenharten Sporteler 3,8 Kilometer Schwimmen auf dem Programm. Foto: dpa Ironman-EM: Eine Tortur über maximal 15 Stunden

Der Ausdauer-Triathlon in Frankfurt ist für den Körper eine Extrembelastung - und dennoch bei Athleten beliebt.

clearing

Llanos trotzte indes allen Widrigkeiten und hatte auf den letzten Metern sogar noch die Kraft für einen Schlussspurt. Im Eiltempo raste der Spanier über den roten Teppich vor dem Römer und wurde belohnt - neben dem Sieg durfte sich Llanos auch über eine Zeit unter der für Triathleten magischen Acht-Stunden-Grenze.


Die Ergebnisse


Ergebnisse und Zwischenzeiten finden sie auf der offiziellen Seite des Ironman





 

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 10 - 7: 




Mehr aus Rhein-Main & Hessen
Darlehen für kommunale Infrastrukturprojekte
Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) informierte über die Darlehen. Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Über den Investitionsfonds des Landes haben die hessischen Kommunen in diesem Jahr Darlehen in Höhe von 139 Millionen Euro für den Ausbau ihrer Infrastruktur bekommen. mehr

clearing
Verbrecher auf der Flucht 24-Jähriger entwischt aus Gefangenentransporter

Gießen. Einem Gewaltverbrecher ist auf dem Weg ins Gießener Gericht die Flucht aus einem Gefangentransporter gelungen. Die genauen Umstände geben der Polizei Rätsel auf. mehr

clearing
Familienstreit Urteil im Prozess um blutige Messerstecherei erwartet

Weilburg/Limburg. Im Prozess um einen blutigen Familienstreit im Amtsgericht Weilburg wird heute das Urteil vor dem Landgericht Limburg erwartet. Einem 51-Jährigen wird zweifacher versuchter Totschlag nach einer Messerattacke mehr

clearing
Nach Missbrauchsskandal Letzter Schultag der Odenwaldschule: Endgültiges Aus droht
Zwischen Bäumen ragen die Gebäude der Odenwaldschule heraus. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Heppenheim. Kurz vor dem letzten Schultag hängt die Zukunft der Odenwaldschule nach Missbrauchsskandal und Missmanagement an einem seidenen Faden. Wenn die Schüler an diesem Donnerstag in die Ferien gehen, mehr

clearing
Vereinzelte Sturmschäden Hessen von Unwettern weitgehend verschont
In dunkle Wolken getaucht: Der Messeturm.

Frankfurt. Die befürchteten Unwetter nach der Hitze am Sonntag sind in Hessen weitestgehend ausgeblieben. Lediglich im Norden und Osten des Landes gab es in der Nacht zum Montag vereinzelt mehr

clearing
Hessischer Landtag Staatsanwälte vor NSU-Untersuchungsausschuss gehört
Der NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag in Wiesbaden im Mai 2015. Foto: Fredrik von Erichsen

Wiesbaden. Der NSU-Ausschuss des Hessischen Landtags setzt heute in Wiesbaden seine Arbeit fort. Es werden dabei mehrere Staatsanwälte gehört, die in anderen Bundesländern in der bundesweiten Mordserie des rechtsterroristischen mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse