Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Keine Hinweise auf Gewaltverbrechen bei Totem aus der Fulda

Ein Flatterband trägt die Aufschrift „Polizeiabsperrung”. Foto: Patrick Seeger/Archiv Ein Flatterband trägt die Aufschrift „Polizeiabsperrung”. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Kassel. 

Nach dem Fund einer männlichen Leiche in der Fulda in Kassel ist die Todesursache weiter unklar. Aus der Untersuchung der Leiche hätten sich keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen ergeben, teilte die Polizei Kassel am Mittwoch mit. Derzeit gehen die Ermittler von einem Unfall oder Selbstmord aus, eine Straftat könne aber nicht mit letzter Gewissheit ausgeschlossen werden. Nähere Informationen zum Toten wollten die Ermittler nicht bekannt geben, da die Identifizierung durch Angehörige noch ausstehe.

Zeugen hatten am Dienstagmorgen an der Kasseler Fuldabrücke einen treibenden Gegenstand bei der Kasseler Feuerwehr gemeldet. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei stellten schließlich fest, dass es sich dabei um den Toten handelt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse