Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 30°C

Kreis Offenbach will Schulen zunächst in Eigenregie führen

Eine Schülerin meldet sich. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv Eine Schülerin meldet sich. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Dietzenbach. 

Nach Ablauf der bundesweit bisher größten öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) im Schulbereich will der Kreis Offenbach den Unterhalt seiner Schulen zunächst wieder in eigener Regie übernehmen. Nach Angaben einer Sprecherin vom Donnerstag hat dies der Kreistag am Vortag beschlossen. Das ÖPP-Projekt läuft Ende 2019 aus. Nach einer zweijährigen Übergangszeit will dann der Kreis endgültig beschließen, wer die Aufgaben in den Schulen erledigt.

Seit 2005 lässt der Kreis Offenbach Sanierung und Bewirtschaftung seiner 89 Schulen von Privatfirmen erledigen. Nach Ende des auf 15 Jahre befristeten Vertrags fallen die Schulen automatisch wieder dem Kreis zu. Hessens Landesrechnungshof hatte vor zwei Jahren kritisiert, das Projekt sei viel teurer geworden als erwartet. Die Behörde prognostizierte Mehrkosten von 367 Millionen Euro bis 2019.

Der Kreistag folgte auf seiner Sitzung mit überwältigender Mehrheit dem Vorschlag von Landrat Oliver Quilling (CDU). Er wies nochmals auf den guten Zustand der Schulen hin. Der Kreis liege auch deutlich unter den vom Rechnungshof ermittelten Mehrkosten. Eine abschließende Bewertung des ÖPP-Projekts könne jedoch erst am Ende der 15 Laufzeit getroffen werden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse