Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 28°C

Land will Kreativwirtschaft stärker fördern

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Thomas Frey/Archiv Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Thomas Frey/Archiv
Frankfurt/Main. 

Hessen will dieses Jahr die Mittel zur Förderung der Kreativwirtschaft auf 400 000 Euro verdoppeln. Dies kündigte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag auf dem ersten Kreativwirtschaftstag des Landes in Frankfurt an. Der Grünen-Politiker wies nach Mitteilung seines Ministeriums darauf hin, dass das Land jährlich rund 11,7 Milliarden Euro in dem Segment erwirtschafte. Hessen müsse jedoch noch mehr als „Kreativstandort” wahrgenommen werden.

Zur Kreativwirtschaft werden Bildende Kunst, Design, Film, Musik, Literatur, Werbung, Medien sowie die Software/Games-Industrie gezählt. In Hessen gibt es in den elf Teilmärkten dem Wirtschaftsministerium zufolge rund 70 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Mit Freiberuflern sind es 120 000. Die Sparte gilt als wichtiger Wachstumsmarkt.

Als Kreativstandort habe Hessen ein Imageproblem, räumte Al-Wazir ein. Allerdings müsse sich Hessen erst selbst als kreatives Land begreifen, um dann auch von anderen entsprechend anerkannt zu werden.

Beim Branchentreff kamen am Donnerstag mehrere hundert Menschen aus dem Kreativsektor zusammen. Schwerpunkte waren neue Trends in den Bereichen „Virtual Reality”, Design sowie Fragen zum Urheberrecht im digitalen Musikmarkt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse