Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Misteln machen Wäldern zu schaffen: vor allem den Kiefern

Die Mistel ist eine Pflanze der Familie der Sandelholzgewächse. Foto: Patrick Pleul/Archiv Foto: dpa Die Mistel ist eine Pflanze der Familie der Sandelholzgewächse. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Lampertheim/Kassel. 

Besonders in südlichen Teilen von Hessen sind immer mehr Bäume von Misteln befallen und nehmen Schaden. Nach Angaben von HessenForst trifft es vor allem Kiefern im Hessischen Ried. Die seien durch die Klimaerwärmung samt Trockenphasen bereits geschwächt und dem sogenannten Halbparasiten somit ausgeliefert, sagte der Leiter des Forstamtes Lampertheim, Ralf Schepp. Er spricht von einer „invasionsartigen Verbreitung” der Mistel. Es gebe hier kaum noch Kiefern, die nicht betroffen seien. Im schlimmsten Fall entzieht sie ihrem Wirtsbaum so viel Wasser und darin enthaltene Nährstoffe, dass er letztlich abstirbt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse