E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Landgericht: Nach Übergriffen auf Passanten in Psychiatrie eingewiesen

Foto: Peter Steffen (dpa)
Frankfurt. 

Nach zwei Übergriffen auf Passanten in der Fußgänger-Unterführung an der Frankfurter Hauptwache ist ein 50 Jahre alter Mann dauerhaft in die Psychiatrie eingewiesen worden. Das Landgericht Frankfurt ging am Dienstag von Körperverletzung und schwerer räuberischer Erpressung aus, nachdem der Beschuldigte in einem Fall von einer Frau auch Geld und Zigaretten verlangt hatte. Der Mann soll der Frau im Anschluss zugerufen haben: „Ich schlitze dich auf”. Wenige Wochen später im September vergangenen Jahres warf er eine Bierflasche auf einen weiteren Passanten und verletzte ihn am Rücken.

Ein psychiatrischer Sachverständiger attestierte dem Mann eine schizophrene Wahnerkrankung und eine damit verbundene Allgemeingefährlichkeit. Der seit vielen Jahren obdachlose und drogenabhängige Mann hatte die Übergriffe vor Gericht mit seiner Abneigung gegen Alkoholiker begründet. Dabei hatte sich jedoch herausgestellt, dass beide Opfer nichts mit der Trinkerszene rund um die S-Bahn-Station Hauptwache zu tun hatten, sondern normale Passanten waren.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen