Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 24°C

Viele Topstars bei Event in Wiesbaden: Nacht der Legenden: 47. „Ball des Sports“

Von Etwa 1700 Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem Showbusiness feiern gemeinsam mit Olympiasiegern bis in die Morgenstunden.
Prominenz auf dem Parkett, im Mittelpunkt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier mit Schwimmstar Franziska van Almsick. Bilder > Foto: Susann Prautsch (dpa) Prominenz auf dem Parkett, im Mittelpunkt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier mit Schwimmstar Franziska van Almsick.
Wiesbaden. 

Der Tanz ums Olympia-Reck fiel aus. So ein Turngerät lässt sich nun mal nicht überall verankern, und obwohl die Organisatoren des „Ball des Sports“ das Raumproblem, das sie durch den Neubau der Wiesbadener Rhein-Main-Hallen haben, nun bereits zum dritten Mal im Kurhaus und einem temporären Zelt auf dem Bowling Green davor ordentlich lösen konnten, bekamen sie diese Herausforderung nicht in den Griff. Fabian Hambüchen hätte bei der Charity-Gala der Stiftung Deutsche Sporthilfe aber sowieso nicht zu der Stange gegriffen, an der er bei den Spielen in Rio de Janeiro Gold gewann. „Das überlasse ich jetzt den Jüngeren“, erklärte der 29-jährige Wetzlarer.

Ball des Sports 2017 Bild-Zoom Foto: Boris Roessler (dpa)
Wollte diesmal nicht turnen: Fabian Hambüchen mit Freundin Marcia.

So waren es andere aus den Riegen des Deutschen Turner-Bundes, die gemeinsam mit Bewegungskünstlern anderer Sparten zwischen den drei Gängen des festlich-feinen Dinners die etwa 1700 Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Showbusiness begeisterten. Im Fokus der 47. Auflage der glanzvollen Veranstaltung, die alljährlich 700 000 bis 800 000 Euro für die Athletenförderung in die Kasse der Sportstiftung spült, standen dennoch überwiegend die Stars vergangener Zeiten. Etwa Tennis-Ass Boris Becker, der zwei Jahre nach seiner Aufnahme in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ endlich die entsprechende Urkunde überreicht bekam und dies mit den Worten kommentierte, „ein stolzes Mitglied“ zu sein. Oder Eishockey-Legende Erich Kühnhackl, dem die gleiche Auszeichnung zuteil wurde, der jedoch lieber über seinen Sohn Tom sprach, der als Stanley-Cup-Sieger Erfolge in der nordamerikanischen Profiliga NHL feiert.

Ball des Sports 2017 Bild-Zoom Foto: Susann Prautsch (dpa)
Gold-Maria mit passendem Outfit: Ski-Olympiasiegerin Höfl-Riesch

Die Zukunft, im Titel des diesjährigen Ball-Mottos verankert, hatte auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière im Blick, als er kurz darauf die großen Welt-Sportorganisationen, den Fußballverband Fifa sowie das Internationale Olympische Komitee (IOC), aufforderte, das zu tun, wozu sie da seien: „Sich um ihre Sportler zu kümmern und den Sport zu organisieren – und alles andere lassen!“ Die Spitzensport-Reform im eigenen Land sieht der CDU-Politiker positiv, allerdings „in der schwierigen Phase der Umstellung“. Die Veränderungen nutzten den Athletinnen und Athleten, die im Mittelpunkt des Konzepts stünden.

Ball des Sports 2017 Bild-Zoom Foto: Susann Prautsch (dpa)
Fühlte sich tierisch wohl: Moderatorin und Autorin Susanne Fröhlich.

Angesichts der zahlreichen auch politischen Themen, die den Sport aktuell berühren und bewegen, blieben die kritischen und nachdenklichen Stimmen in dieser Nacht nicht aus. Doch je näher der Morgen rückte, desto leiser wurden sie. Statt mit Worten kämpfte mancher lieber mit der Fechtwaffe oder mit seiner Treffsicherheit vor dem Basketballkorb. Die Sportfreunde Stiller prognostizierten im prunkvollen Friedrich-von-Thiersch-Saal zwar keinen weiteren WM-Titel, versetzten aber trotzdem das Publikum in beste Stimmung.

Ball des Sports 2017 Bild-Zoom Foto: Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser)
Gewohnt modisch: Designer Otto Kern und Ehefrau Naomi Valeska

Kein Wunder, dass da auch diejenigen, die eher als Außenseiter gekommen waren, betonten, wie heimisch sie sich in der großen Sportfamilie fühlten. Schauspieler Dieter Hallervorden etwa zeigte auf dem roten Teppich wenig Lust an der Fragerei. Nur dass er Sport stets gemocht und getrieben hat, das erzählte der Komiker gern.

47 BALL DES SPORTS DEUTSCHE SPORTHILFE 04 02 2017 Boxlegende Boris Becker Bild-Zoom Foto: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)
Stolz, ein Mitglied in der „Hall of Fame“ zu sein: Tennisstar Boris Becker.
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse