Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Obere Jagdbehörde warnt Fahrer: Mehr Rehe auf den Straßen

Ein Dreibein mit einem Hinweis auf einen Wildunfall. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv Ein Dreibein mit einem Hinweis auf einen Wildunfall. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv
Kassel. 

Das Regierungspräsidium Kassel warnt vor Unfällen mit Rehen. Wie ein Sprecher am Freitag mitteilte, beginnt von Mitte Juli an die Paarungszeit der Tiere, die sogenannte Blattzeit. Die Brunftzeit endet Mitte August. Fahrer sollen in diesem Zeitraum in Waldgebieten und im ländlichen Bereich auch tagsüber wegen des höheren Risikos von Zusammenstößen besonders aufmerksam sein. „Sollte es zu einem Unfall kommen, muss die Polizei angerufen werden”, sagte der Sprecher. Das Regierungspräsidium Kassel ist die Obere Jagdbehörde für ganz Hessen.

Unfälle ereignen sich vor allem auf Straßen, die zumindest von einer Seite von Wald begrenzt sind. Wechselt nur ein Wild die Straßenseite, ist Vorsicht geboten: Häufig folgen weitere Tiere nach. Jährlich sterben in Hessen etwa 15 000 Rehe bei Unfällen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse