Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Piloten: Deutsche Airlines werden aus dem Markt gedrängt

Blatt und Stift mit Logo der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv Blatt und Stift mit Logo der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv
Frankfurt/Main. 

Nach Ansicht der Pilotengewerkschaft „Vereinigung Cockpit” macht die Politik den deutschen Fluggesellschaften das Leben schwer. Es fehle ein stimmiges Gesamtkonzept für den deutschen Luftverkehr, sagte der VC-Vorsitzende Ilja Schulz am Mittwoch in Frankfurt. Der Bund habe immer noch nicht die angestrebte führende Rolle in der Planung übernommen. Interessen der Bundesländer bestimmten die Investitionsentscheidungen für Flughäfen. Künstliche Wettbewerbsverzerrungen wie die Luftverkehrssteuer setzten die heimischen Unternehmen unter zusätzlichen Druck.

Die Folge seien scharfe Programme zur Reduzierung der Kosten bei den Airlines und die Suche nach zusätzlichem Geschäft an den Flughäfen. Schulz kritisierte erneut die Anreize des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport für den Billigflieger Ryanair. Auf lange Sicht werde kein zusätzliches Angebot geschaffen, dafür aber atypische Beschäftigungsverhältnisse in Kauf genommen. Deutsche Fluggesellschaften würden aus dem Markt gedrängt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse