Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Pläne für rekordverdächtig lange Fußgänger-Hängebrücke

Rotenburg/Fulda. 

Im osthessischen Rotenburg an der Fulda gibt es Pläne für eine 540 Meter lange Fußgänger-Hängebrücke als neue touristische Attraktion. Sie soll in rund 50 Metern Höhe das Kottenbachtal überspannen, wie die Erste Stadträtin Ursula Ender (CDU) am Mittwoch sagte. Zuvor hatte die „Hessisch Niedersächsische Allgemeine” darüber berichtet. Dem Bericht zufolge soll es die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt werden.

Ein Investor, der noch nicht genannt werden möchte, wolle das Projekt finanzieren, sagte Ender. Die Gruppe Göbel Hotels, die mit dem Projekt in Verbindung gebracht wird, wollte sich zunächst nicht dazu äußern. Es sei noch nichts spruchreif. Ender betonte, die Stadt begrüße die Pläne. „Wir sehen das sehr positiv.” Für das Projekt wird laut Bericht mit etwa 35 000 Besuchern pro Jahr kalkuliert. Die Rotenburger Stadtverordneten werden am 26. Oktober über das Projekt beraten, wie Ender sagte. Zunächst müsse eine Bauleitplanung angeschoben werden.

Fußgänger-Hängebrücken sind häufiger Touristen-Magnete. Je nach Konstruktion schmücken sich verschiedene Orte weltweit damit, das längste Bauwerk zu haben. Im Juli öffnete in Randa (Schweiz) die 494 Meter lange und 85 Meter hohe „Charles Kuonen Hängebrücke”. Die „highline 179” in Reutte in Tirol (Österreich) ist 406 Meter lang und 114 Meter hoch und schaffte es 2014 ins Guinness Buch der Rekorde als „längste Fußgängerhängebrücke im Tibet-Stil”. Im Mai eröffnete an der Rappbodetalsperre im Harz eine 485 Meter lange Hängebrücke.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse