E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Prozess in Frankfurt: Prozess wegen Inkasso-Betrugs: Hunderttausende Euro Schaden

Statue der Justitia. Foto: Arne Dedert/Archiv Statue der Justitia.
Frankfurt. 

Wegen groß angelegten Betrugs mit falschen Inkasso-Mahnschreiben stehen seit Dienstag ein Mann und eine Frau vor dem Landgericht Frankfurt. Insgesamt geht es laut Anklage um einen Schaden von mindestens 550 000 Euro. Der Staatsanwaltschaft zufolge gründete der 42-Jährige zwischen 2014 und 2016 als Mitglied einer größeren Betrügergruppe in Bulgarien und Rumänien Firmen und eröffnete entsprechende Bankverbindungen. Auf diese Konten zahlten dann etliche der mehr als 100 000 Adressaten die grundlos angemahnten Beträge ein. Die 45 Jahre alte Frau soll Räume angemietet sowie Büromaschinen gekauft haben. Am ersten Verhandlungstag kündigte der Angeklagte eine Aussage an. Das Gericht hat den Prozess bis Ende des Jahres terminiert. 

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen