Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Rosberg über Hamilton: „Unsinnig, dass so diskutiert wird”

Der neue Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg. Foto: Valdrin Xhemaj Der neue Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg. Foto: Valdrin Xhemaj
Wiesbaden. 

Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg hat nochmals Verständnis für die umstrittene Renntaktik seines geschlagenen Mercedes-Rivalen Lewis Hamilton im Saisonfinale geäußert. „Ich finde es schade, dass das Thema so aufgebaut wird”, sagte der 31-Jährige am Mittwoch bei einem Empfang in seiner Geburtsstadt Wiesbaden.

„Ich kann die Teamseite verstehen, wir fahren immer unter bestimmten Rahmenbedingungen. Gleichzeitig kann ich Lewis verstehen, wir sind Kämpfer im Auto, es geht um den WM-Titel. Ich kann verstehen, dass er auch mal übers Limit geht.”

Rosberg hatte sich am Sonntag in Abu Dhabi erstmals zum Weltmeister gekrönt. Hamilton hatte im Saisonfinale in der Schlussphase sein Tempo gedrosselt, um seinen deutschen Kontrahenten noch in Positionskämpfe mit Verfolgern zu verwickeln. „Ich finde es unsinnig, dass das so diskutiert wird”, betonte Rosberg nun.

Der dritte deutsche Weltmeister nach Michael Schumacher und Sebastian Vettel rechnet damit, dass der Brite an seiner Niederlage „einige Zeit” zu knabbern hat, meinte er. „Ich schließe es nicht aus, dass das Verhältnis besser wird. Aber es wird immer schwierig bleiben. Wir fahren die ganze Zeit um die Rennsiege und die Titel. Was uns hilft, ist, dass wir diesen Grundrespekt voreinander haben.”

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse