E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Rund 5000 Blitze über Hessen bei Unwetter am Montag

Blitze bei Oberursel (Taunus). Foto: Jan Eifert/Archiv Blitze bei Oberursel (Taunus).
Offenbach. 

Bei den unwetterartigen Gewittern am Montag haben sich rund 5000 Blitze über Hessen entladen. Schwerpunkt sei das Rhein-Main-Gebiet gewesen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstag. „Die größte Konzentration waren etwa 4000 Blitze zwischen Rüdesheim, Darmstadt, Frankfurt bis zu Bergstraße und Odenwald”, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Das sei zwar kein Blitz- und Unwetterrekord. „Aber angesichts der empfindlichen Infrastruktur in der Region ist es kein Wunder, dass Folgeschäden auftraten.”

So führte ein Blitzeinschlag im Stellwerk Neu-Isenburg zu Verspätungen und Behinderungen im Bahnverkehr. Unwetterbedingt waren zudem am Frankfurter Flughafen bis zum frühen Abend 94 An- und Abflüge abgesagt worden. Weitere elf Flüge wurden umgeleitet, wie der Flughafenbetreiber Fraport mitteilte. Es gab zahlreiche Verspätungen.

Außerdem wurde in Darmstadt am Montagabend ein Freibad wegen eines falschen Chlorgasalarms geräumt - ein Blitzeinschlag hatte zu einem technischen Defekt in der Messanlage geführt und so den Fehlalarm ausgelöst.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen