Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

SPD will Anti-Lärm-Pakt zum Flughafen

Nach der Eröffnung der neuen Landebahn hat die hessische SPD einen neuen Anti-Lärm-Pakt zum Frankfurter Flughafen verlangt. Die CDU/FDP-Regierungskoalition wurde aufgefordert, das in der Mediation vor dem Bau der Landebahn vereinbarte Nachtflugverbot und andere Lärmschutzmaßnahmen umzusetzen.
Wiesbaden. 

Die hessische SPD hat einen neuen Anti-Lärm-Pakt zum Frankfurter Flughafen verlangt und forderte die CDU/FDP-Regierungskoalition auf, das in der Mediation vor dem Bau der Landebahn vereinbarte Nachtflugverbot und andere Lärmschutzmaßnahmen umzusetzen.

"Wir haben durch die Rechtsspielereien der Landesregierung viel Zeit verloren", sagte der SPD-Fraktionschef im Landtag, Thorsten Schäfer-Gümbel, am Donnerstag in Wiesbaden.

Zu den Forderungen der SPD gehören außerdem ein regionaler Lärmminderungsplan sowie eine Lärmobergrenze für den Flughafen. Mit dem Katalog stellt sich die SPD hinter die jüngsten Beschlüsse der Fluglärmkommission, in der unter anderem die Kommunen aus der gesamten Region zusammengeschlossen sind. Dieser Beschluss sei ein Signal an die Landesregierung, "dass es so nicht weitergehen kann", sagte der Vorsitzende der Kommission, der Raunheimer Bürgermeister Thomas Jühe (SPD). Der Landtag kommt am Dienstag auf Antrag der SPD zu einer Sondersitzung zum Thema Nachtflugverbot zusammen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse