E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Schäfer-Gümbel holt Harnisch in sein Schattenkabinett

Henning Harnisch erklärt einem Kind die Wurfrichtung des Balls. Foto: Rainer Jensen/Archiv Henning Harnisch erklärt einem Kind die Wurfrichtung des Balls.
Wiesbaden. 

Der ehemalige Basketball-Profi Henning Harnisch soll das Regierungsteam der hessischen SPD im Fall eines Wahlerfolgs ergänzen. SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel hat am Freitag in Wiesbaden den neunmaligen Deutschen Meister als zukünftigen Beauftragten für Sport und Teilhabe vorgestellt. Der in Marburg geborene Harnisch ist derzeit Vize-Präsident des Vereins Alba Berlin und lebt mit seiner Familie in der Bundeshauptstadt.

Harnisch soll Sportvereine, Schulen und Sport-Initiativen miteinander vernetzen und damit jungen Menschen die Chance eröffnen, sich für Sport zu begeistern. Integration und Teilhabe, so Schäfer-Gümbel, ließen sich heute am besten über den Sport erreichen. Der 50-jährige Harnisch wird in den nächsten Wochen durch Hessen reisen und mit Lehrern, Erzieherin und Trainern über Sport und Sporterziehung diskutieren.

Schäfer-Gümbel will bis Ende August alle Mitglieder seines Schattenkabinetts nominieren. Bereits bekannt ist die SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser, die das Innenressort übernehmen soll. Vorgesehen als Minister für Bauen, Wohnen und Landesentwicklung ist der Regionalleiter der IG BAU, Hans-Joachim Rosenbaum. Die Hochschulprofessorin Tanja Brühl ist für das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gedacht. Minister für Verkehr und ländlichen Raum soll der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion im hessischen Landtag, Günter Rudolph, werden. Die Landtagswahl in Hessen ist am 28. Oktober. Derzeit regiert eine Koalition von CDU und Grünen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen