E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Schutz vor Wölfen: Unterstützung für Ziegen- und Schafhalter

Ein Wolf steht in einem Wildpark in seinem Gehege. Foto: Alexander Heinl/Archiv Ein Wolf steht in einem Wildpark in seinem Gehege.
Wiesbaden. 

Hessens Ziegen- und Schafhalter bekommen Unterstützung vom Land für den Schutz vor Wölfen. Agrarministerin Priska Hinz (Grüne) kündigte am Mittwoch in Wiesbaden ein Förderprogramm in Höhe von jährlich 500 000 Euro an. Das Geld soll dazu genutzt werden können, die Herden präventiv etwa durch die Errichtung von Zäunen und den Kauf von Hunden zu schützen. Dazu soll es finanzielle Hilfe geben, wenn nachweislich ein Tier von einem Wolf gerissen wurde.

Antragsberechtigt sind alle hessischen Schaf- und Ziegenhalter, die mindestens 5,4 Hektar Dauergrünland bewirtschaften und dabei zwei Tiere pro Hektar halten. „Es ist möglich, dass Wolf, Mensch und Nutztier weitestgehend friedlich mit- und nebeneinander leben können”, erklärte die Ministerin. Dafür müsse es aber eine sachgerechte Aufklärung und eine wirksame Prävention geben.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen