Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
1 Kommentar

Schwarz-Grün verteidigt neuen Lehrplan zur Sexualerziehung

Wiesbaden. 

Die Regierungsfraktionen von CDU und Grünen im hessischen Landtag haben den neuen Lehrplan zur Sexualerziehung verteidigt. Klarer Maßstab sei die grundlegende Bedeutung von Ehe und Familie gewesen, sagte der CDU-Abgeordnete Armin Schwarz. „Auf der anderen Seite sind nicht-eheliche Partnerschaften, Patchwork-Familien und gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht nur gesellschaftliche Realität in Deutschland, sondern werden vom Staat auch rechtlich anerkannt.” Dieser Entwicklung werde mit dem neuen Lehrplan nun in der Schule Rechnung getragen.

Der neue Lehrplan war ohne Zustimmung des Landeselternbeirates in Kraft getreten. Das Gremium hatte vergeblich gefordert, anstelle von „Akzeptanz” sexueller Vielfalt „Toleranz” als Zielvorgabe in den Plan zu schreiben. Allerdings distanzierte sich der Landeselternbeirat zuletzt auch von Äußerungen des ultrakonservativen „Aktionsbündnisses Ehe und Familie”, das eine „Frühsexualisierung der Kinder” befürchtet hatte.

Die Gruppierung hat für 30. Oktober zu einer Demonstration unter dem Motto „Elternrecht achten - Indoktrinierende Sexualerziehung stoppen” in Wiesbaden angemeldet. Die Fraktionen von SPD, Linken und Grünen riefen zur Gegendemonstration auf.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse