Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Studenten entwickeln Schokoriegel-Trenner

Wie wird ein Schokoriegel am besten automatisch zersägt, zerkleinert oder zerbrochen? Mit dieser Frage haben sich Studenten der Technischen Universität Darmstadt in den vergangenen Monaten beschäftigt

Darmstadt. 

Wie wird ein Schokoriegel am besten automatisch zersägt, zerkleinert oder zerbrochen? Mit dieser Frage haben sich Studenten der Technischen Universität Darmstadt in den vergangenen Monaten beschäftigt - und sich so an spätere berufliche Herausforderungen herangetastet. Am Dienstag präsentierten sie die Ergebnisse des Projekts, das nach Einschätzung von Leiter Carsten Neupert deutschlandweit vermutlich einmalig ist.

Drei Gruppen hatten am Institut für Elektromechanische Konstruktionen in einem Wettbewerb jeweils ein Gerät zum Zerteilen eines Schokoladenriegels entwickeln sollen. Eine Voraussetzung: "Die Methodik muss anwendbar sein", sagte der 26 Jahre alte Diplom-Ingenieur Neupert, der die Studenten der Lehrveranstaltung "Praktische Entwicklungsmethodik" betreut. "So etwas ist Voraussetzung für eine gute Produktentwicklung." Auch die Themen, die den Studenten in den vergangenen Jahren aufgegeben worden waren, ließen schmunzeln: Ein "Kariesschreck" (2011) dosierte Zahnpasta aus der Tube direkt auf die Zahnbürste. Im Jahr davor sollten Kekstrenner" gebaut werden. Sie sollten Doppelkekse in zwei Einzelkekse und Schokoladencreme trennen.

Aufgabe Schokoriegelteiler

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 4 - 3: 




Mehr aus Rhein-Main & Hessen
Schwarz-Grün will Karrierechancen von Frauen verbessern
Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU). Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Wiesbaden. Seit mehr als 20 Jahren gibt es ein Gesetz zur Gleichstellung von Frauen in der Verwaltung - ohne durchschlagenden Erfolg. Schwarz-Grün nimmt jetzt einen neuen Anlauf. Der Opposition reicht das nicht. mehr

clearing
Granaten bestellt und Flak-Rohre im Keller

Frankfurt/Main. Weil er bei einem US-amerikanischen Händler Granaten bestellt und darüber hinaus Flak-Rohre und mehrere Pistolen im Keller aufbewahrt hat, muss sich seit Dienstag ein 53 Jahre alter Mann aus Rheinland-Pfalz mehr

clearing
Medien: Wechsel von Sidney Sam nach Frankfurt geplatzt
Spieler Sidney Sam wechselt nicht zu Eintracht Frankfurt. Foto: Matthias Balk/Archiv

Frankfurt/Main. Der geplante Wechsel von Ex-Nationalspieler Sidney Sam zu Eintracht Frankfurt ist offenbar geplatzt. Das berichteten am Dienstag der „Kicker” und der Hessische Rundfunk auf ihren Internetseiten. mehr

clearing
Verbraucherschützern geht die Arbeit nicht aus
Jutta Gelbrich kündigte personelle Aufstockungen bei der Verbraucherzentrale an. Foto: B. Roessler

Frankfurt/Main. Kritische Verbraucher haben es schwer mit Zutatenlisten. Die sind meist kleingedruckt und wecken oft falsche Erwartungen. Und auch Banken lassen Kunden oft im Unklaren über Folgen ihrer Produkte. mehr

clearing
Lebenslange Haft für Hammer-Mörder gefordert
Hammermörder soll lebenslang ins Gefängnis. Foto: Daniel Naupold/Symbol

Frankfurt/Main. Der mutmaßliche Frankfurter Hammer-Mörder soll lebenslang ins Gefängnis. Das hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt gefordert. mehr

clearing
Neue Zelte für Flüchtlinge

Marburg/Gießen. Hessen stellt kurzfristig weitere Zelte auf, um Flüchtlinge unterzubringen. Die provisorischen Unterkünfte werden in Marburg auf einem Sportplatz eingerichtet, wie die Stadt sowie das Regierungspräsidium mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse